»Sauerland Initiativ« sucht innovative Infrastrukturprojekte – Bewerbungsfrist endet am 10. Juli

_DSC3263_drei_web

Sauerland. 10.000 Euro für die innovativsten Ideen und Projekte: Die Unternehmer-Vereinigung »Sauerland Initiativ« hat am 24. Februar 2016 im Rahmen eines Pressegespräches bei der Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG in Lüdenscheid den »Innovationspreis Sauerland 2016« ausgeschrieben. Gesucht werden »Innovative Unternehmenskonzepte für die Verbesserung der Infrastruktur in der Region«. Die Bewerbungsfrist endet am 10. Juli 2016.

Der »Innovationspreis Sauerland« versteht sich als Auszeichnung für besondere unternehmerische Leistungen, die zur Stärkung der Wirtschafts- und Kulturregion Sauerland beigetragen haben oder voraussichtlich beitragen werden. Ziel dieser Ausschreibung ist es, auf die Innovationskraft der Region aufmerksam zu machen und das Bewusstsein der Öffentlichkeit dafür zu schärfen, dass dieser hohe Standard nur durch innovatives Denken und Kreativität gehalten werden kann.

Infrastrukturthemen von besonderer Bedeutung für die Region

Die Wirtschaftsstruktur im Sauerland ist geprägt von erfolgreichen, mittelständischen Unternehmen, die sich durch hohes Innovationspotential auszeichnen. Zahlreiche Weltmarktführer sind hier zuhause. Die weitere positive Entwicklung der Wirtschaftsregion Sauerland hängt ganz wesentlich davon ab, ob es der Region gelingt, in Sachen Infrastruktur den Anschluss zu halten. Aktuelle Stichworte in diesem Zusammenhang sind Industrie 4.0, Breitbandversorgung und Verkehrsinfrastruktur. Sowohl beim Thema »Schnelles Internet« als auch bei der Verbesserung der Verkehrsverbindungen (Straßen- und Brückenbau, individuelle und öffentliche Mobilität etc.) gibt es erheblichen Handlungsbedarf.

Peter Sieger, Sylvia Schmidt, Gustav Edelhoff, Karin Schulze, Dr. Jens Heidenreich (Phoenix Feinbau) und Jörg Bartmann (von links) stellen das Projekt vor.

Gleiches gilt zum Beispiel für den Gesundheitssektor, wo es immer schwieriger wird, in ländlichen Gebieten eine ausreichende Versorgung durch niedergelassene Ärzte sicherzustellen. Gute Impulse sind ebenfalls wichtig für den Bereich Bildung und Weiterbildung, um insbesondere den jüngeren Generationen qualitativ und quantitativ überzeugende Angebote für Aus- und Fortbildung garantieren zu können. Maßgebliche Faktoren für die Attraktivität einer Region sind darüberhinaus lebendige Städte und Dörfer, die über ein breit gefächertes Angebot an Einkaufsmöglichkeiten und über eine rege und vielgestaltige Kulturszene verfügen.

Preiswürdige Projekte für den »Innovationspreis Sauerland 2016« können aus allen gesellschaftlich und wirtschaftlich relevanten Bereichen kommen, insbesondere im Fokus dabei: Industrie, Handwerk und Gewerbe, Dienstleistung, Mobilität (Individualverkehr und ÖPNV), Gesundheitswesen, Forschung und Entwicklung, Aus- und Weiterbildung, Kunst und Kultur, Kommunikation, Initiativen und Interessengemeinschaften. Auch innovative Ideen zur Gewinnung bzw. Bindung von Fachkräften können preiswürdig sein.

Unternehmen, Vereinigungen und Einzelpersonen teilnahmeberechtigt

Die eingereichten Projekte sollten nach Möglichkeit bereits realisiert bzw. in der Entwicklung abgeschlossen sein und eine realistische Umsetzungschance haben. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen (Industrie, Handwerk, Gewerbe), unternehmerisch handelnde Vereinigungen und Initiativen sowie Einzelpersonen oder Personengruppen, die im Namen eines Unternehmens handeln, und die mit ihren Projekten und Entwicklungen neue Impulse für die positive Weiterentwicklung der Region im Sinne des Ausschreibungsthemas gegeben haben oder geben wollen.

Die Bewertung der eingereichten Bewerbungen erfolgt insbesondere nach den Kriterien Innovationsgrad, Kreativität, Erfolgsaussichten und Umsetzungsfähigkeit, unternehmerisches Engagement sowie wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Nutzen.

Die Skulptur für den Gewinner des »Innovationspreises 2016«, designt von Günter Wermekes aus Kierspe.

Zuständig für Bewertung und Vergabe des Innovationspreises ist eine fachkundige Jury, die nach Vorprüfung der fristgerecht eingereichten Vorschläge und Bewerbungen die Bewertung der Innovationen und die Auswahl des oder der Preisträger übernimmt. Die Jury ist ehrenamtlich tätig. Sie hat die Möglichkeit, mehrere Preisträger zu benennen und den Geldpreis entsprechend aufzuteilen.

Die Bewerbungsunterlagen für den »Innovationspreis Sauerland 2016« können in der Geschäftsstelle von »Sauerland Initiativ«, Postfach 1528, 58545 Halver, Tel.: 02353/6659700, Fax: 02353/6659701, E-Mail: info@sauerlandinitiativ.de, angefordert oder im Internet (www.sauerlandinitiativ.de) heruntergeladen werden. Die Bewerbungsfrist endet am 10. Juli 2016.