Fachkräftepotenzial Frauen – Situation, Bedürfnisse, Perspektiven

Ergebnisse und Erkenntnisse einer Marktforschungsstudie vorgestellt und diskutiert

Studenten, befragte Frauen, Unternehmer und Prof. Dr. Anne Jacobi diskutierten auf dem Podium.
Studenten, befragte Frauen, Unternehmer und Prof. Dr. Anne Jacobi diskutierten auf dem Podium.

Im Auftrag von »Sauerland Initiativ«, der »Südwestfalen Agentur« und der »Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis« hat die Fachhochschule Südwestfalen unter Leitung von Prof. Dr. Anne Jacobi eine Marktforschungsstudie zum Thema »Fachkräftepotenzial Frauen – Situation, Bedürfnisse, Perspektiven« durchgeführt. Im Rahmen dieser Studie wurde untersucht, welche Bedürfnisse Frauen an einen Wohnort und ihren Lebensmittelpunkt haben, welche Aspekte von Lebensqualität für sie wichtig sind und welche Wünsche in den verschiedenen Lebensphasen an Unternehmen und Arbeitgeber bestehen. 3.836 Frauen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren wurden dazu befragt. Auf Grundlage dieser Befragung sollen nun Empfehlungen und Maßnahmen für die Region und die heimischen Arbeitgeber abgeleitet werden, um mehr Frauen eine Berufstätigkeit im Rahmen ihrer Qualifikation sowie ihrer Bedürfnisse und Anforderungen ermöglichen zu können.

Zur Vorstellung der Ergebnisse der Studie und zu einer anschließenden Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Jacobi, Unternehmensvertretern und befragten Frauen, hatten die Projektpartner jetzt nach Sundern eingeladen.

Rund 100 Gäste waren dieser Einladung gefolgt und trafen sich bei der SKS Scheffer-Klute metaplast GmbH. Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer, Willo Blome, und der beteiligten Projektpartner, führte Nicola Collas, Radio Sauerland, durch den Abend. Dieser endete mit einer Podiumsdiskussion, bei der Unternehmer, Personalverantwortliche, Studenten und berufstätige Frauen zu Wort kamen.

Die Ergebnisse der Studie stehen unseren Mitgliedern ab der KW 15 zur Verfügung. Bestellungen per E-Mail info@sauerlandinitiativ.de oder telefonisch unter der Rufnummer 02353.6659700.

Karin Schulze begrüßte im Namen von »Sauerland Initiativ« die Gäste. Fotos: Südwestfalen Agentur