Kontaktbeschränkungen verhindern persönliche Berufsorientierung

Kontaktbeschränkungen verhindern persönliche Begegnungen in der Phase der Berufsorientierung – doch es gibt eine digitale Alternative

hashtag-ausbildung.de ist Azubiblog, digitale Messe und Social-Media-Kanal in einem.
hashtag-ausbildung.de ist Azubiblog, digitale Messe und Social-Media-Kanal in einem.

hashtag-ausbildung.de macht Ausbildung in der Region digital erlebbar Sauerland. Für 2020 gibt es noch freie Ausbildungsplätze, in diesen Wochen stellen Ausbildungsbetriebe und Schülerinnen und Schüler auch die Weichen für 2021. Doch auf die so wichtigen persönlichen Begegnungen müssen beide Seiten im Moment verzichten: Berufsmessen und firmeneigene Infoveranstaltungen sind aufgrund der Kontaktbeschränkungen abgesagt, zudem entfallen wegen der Schulschließungen Unterrichtseinheiten zur Berufsorientierung. Der südwestfälische Azubiblog hashtag-ausbildung.de ist in dieser Situation ein adäquates digitales Angebot, das die soziale Distanzierung überbrückt und auch im Homeschooling Anwendung finden kann: Als digitale Messe ist hashtag-ausbildung.de dank lebendiger Onlinekommunikation die Plattform, auf der Ausbildungsbetriebe und Berufseinsteiger zueinander finden, ohne persönlich aufeinanderzutreffen.

Azubis berichten aus den Unternehmen
hashtag-ausbildung.de funktioniert wie ein Social-Media-Kanal: Hier berichten Azubis von ihrem Ausbildungsberuf, ihrem Unternehmen und wie es ist, Azubi zu sein. »Das sind Einblicke, die ganz nah dran sind an den vielen tollen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten in unserer Region«, so Jan Stegmayer, Projektmanager bei der Lennestädter ontavio GmbH, die hashtag-ausbildung.de gemeinsam mit der IHK Siegen ins Leben gerufen hat. Das Portal ist wie eine Social-Media-Timeline aufgebaut, Kern und Hauptelement ist das Hashtag (#) mit dem sich Themen und Ausbildungsberufe mit einem Klick sortieren lassen.

Schülerinnen und Schüler erhalten durch die Posts authentische Einblicke in die heimische Wirtschaft und erleben Ausbildungsmöglichkeiten aus der Perspektive Gleichaltriger. Sie können Informationen zu Berufsbildern sammeln oder Stories über den Ausbildungsalltag in den Firmen anschauen: »Mit Fotos und Videos geben die Unternehmen lebhafte Einblicke in ihre Arbeitswelt. Außerdem werden wertvolle Informationen für den Berufseinstieg, die Bewerbung und über Ausbildungsmöglichkeiten, -abläufe und Jobperspektiven kommuniziert«, so Stegmayer weiter. Die einzelnen Beiträge werden durch passende Ausbildungsplatzangebote des Unternehmens ergänzt.

Ausbildung hautnah digital erleben und in Kontakt kommen
Eltern und ihre Kinder können so die Ausbildung hautnah miterleben. Welcher Beruf würde passen? Welches Unternehmen bildet aus und wie läuft dort die Ausbildung ab? »Ausbildungsinteressierte können den Azubis auch direkt Fragen stellen und so – wie im persönlichen Gespräch auf einer Messe – erste Kontakte knüpfen. Das hilft Schülerinnen und Schülern in der wichtigen Phase des Übergangs von der Schule in den Beruf gerade jetzt sehr. Die Ausbildungsbetriebe haben die Möglichkeit, die fehlenden persönlichen Kontaktpunkte digital wettzumachen,« fasst Stegmayer zusammen.

Eine Win-win-Situation, viele Top-Ausbildungsbetriebe aus der Region präsentieren sich daher auf hashtag-ausbildung.de. Sie blicken bereits in die Zukunft nach Corona und bauen so auch ohne Messen kontinuierlich Kontakt zum zukünftigen Nachwuchs auf.