»Sauerland Initiativ« – Neue Schwerpunkte in der Kommunikation

Mitgliederversammlung der Unternehmer-Vereinigung im Hotel »Seegarten« in Sundern

Im Jahr 20 nach der Gründung möchte »Sauerland Initiativ« mit einem »Restart 2020« neue Akzente setzen. Vorgestellt wurden Details des Projektes jetzt im Rahmen der Mitgliederversammlung in Sundern von Vorstand und Geschäftsführung der Unternehmer-Vereinigung (von links): Jörg Bartmann (journalistischer Berater), Oliver Schuster, Ulrich Dolle, Karin Schulze, Peter Sieger (Geschäftsführer), Tobias Metten (Vorsitzender) und Gustav Edelhoff.
Foto: Nougrigat
Im Jahr 20 nach der Gründung möchte »Sauerland Initiativ« mit einem »Restart 2020« neue Akzente setzen. Vorgestellt wurden Details des Projektes jetzt im Rahmen der Mitgliederversammlung in Sundern von Vorstand und Geschäftsführung der Unternehmer-Vereinigung (von links): Jörg Bartmann (journalistischer Berater), Oliver Schuster, Ulrich Dolle, Karin Schulze, Peter Sieger (Geschäftsführer), Tobias Metten (Vorsitzender) und Gustav Edelhoff. Foto: Nougrigat

Sauerland/Sundern. Im Jahr 20 nach der Gründung setzt die Unternehmer-Vereinigung »Sauerland Initiativ« mit einem »Restart 2020« neue Impulse. Tobias Metten, Vorsitzender der Initiative: »Wir stellen unsere bisherigen Projekte auf den Prüfstand und werden auch bei unserer Kommunikation neue Schwerpunkte setzen.« Vorgestellt wurden die Ideen für eine Neuausrichtung bei der Mitgliederversammlung im Hotel »Seegarten« in Sundern am Sorpesee. Corona-bedingt fand die Versammlung, die ursprünglich in Verbindung mit einem Podiumsgespräch zum Thema Gesundheitswirtschaft mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geplant war, in kleinem Rahmen statt. Die Diskussionsrunde mit Minister Spahn, bei der es auch um für die Region elementare Gesundheitsthemen wie Krankenhausversorgung und Ärztenotstand gehen wird, soll nun am 20. Juli nachgeholt werden. Eine entsprechende Terminzusage des Ministeriums liegt bereits vor.

In der Mitgliederversammlung ließ der Vorstand noch einmal die wichtigsten Aktivitäten und Projekte des abgelaufenen Jahres Revue passieren: vom aufwendigen Marktforschungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Südwestfalen über die Verleihung des »Innovationspreises Sauerland 2018« und die Beteiligung an der »Warsteiner Montgolfiade« und der Oldtimer-Rallye »Sauerland Klassik« bis hin zum internationalen Brass-Festival »Sauerland-Herbst 2019«.

Gute Impulse für die Neuausrichtung erhofft sich der Vorstand von einer Mitglieder-befragung, die im August gestartet werden soll. Die Auswertung soll bis Ende Oktober erfolgen, die Vorstellung der Ergebnisse noch im Dezember dieses Jahres. Tobias Metten: »Wir fragen unsere Mitglieder: Was soll bleiben? Was ist verzichtbar? Und: Welche Ideen gibt es für neue Projekte?« Weitere Themen: In welchen Bereichen sollte »Sauerland Initiativ« neue Schwerpunkte setzen? Und: Mit welchen Themen und Projekten bringen wir die Region nach vorn?

Noch stärker als bisher will sich die Unternehmer-Initiative in Zukunft auf emotionale Inhalte im Internet und in den sozialen Netzwerken fokussieren. Geschäftsführer Peter Sieger: »Wir wollen auf diesen Kanälen journalistischer und magaziniger werden. Zum Beispiel mit Live-Reportagen aus den Mitgliedsunternehmen und Vor-Ort-Interviews mit Geschäftsführern, Mitarbeitern und Azubis…« Im Fokus dabei: Themen, die den Unternehmen wichtig sind. Ein weiteres Novum: Es wird einen separaten Internetbereich geben zur Vernetzung spezieller Kooperations-Angebote der Mitgliedsunternehmen.

Apropos Vernetzung: »Sauerland Initiativ« möchte das Networking der Mitglieder intensivieren, zum Beispiel bei attraktiven Veranstaltungen wie dem Brassfestival »Sauerland-Herbst«, der »Warsteiner Montgolfiade«, dem »Balve Optimum« und der Rallye »Sauerland Klassik«. Auch hierfür werden neue Formate entwickelt. Fortgesetzt werden soll auch die Reihe der medienwirksamen, von Jörg Bartmann moderierten Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen mit prominenten Gesprächspartnern.

Das erfolgreiche Buchprojekt »Sauerlandität – Was das Sauerland zur Marke macht«, inzwischen mit mehreren hochkarätigen Designpreisen ausgezeichnet, wird ebenfalls weitergeführt, und zwar als Online-Magazin. Prominent angedockt an die neue Internetseite von »Sauerland Initiativ« – mit interessanten Reportagen, Interviews, Features usw. im Stil des Buches.

Personelle Veränderungen gab es bei der Mitgliederversammlung nicht: Vorstandsmitglied Gustav Edelhoff (Lobbe Holding GmbH & Co. KG, Iserlohn) wurde turnusgemäß im Amt bestätigt.

Zum fünften Mal als »Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest« ausgezeichnet

Warsteiner Brauerei erhält Zertifikat der Wirtschaftsförderung Kreis Soest

BU (v.l.n.r.): Andreas Wiemar von Warsteiner, Vanessa Funke von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest, Ulrich Brendel und Andreas Krotki von Warsteiner sowie Markus Helms von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest / Fotocredit: Warsteiner
BU (v.l.n.r.): Andreas Wiemar von Warsteiner, Vanessa Funke von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest, Ulrich Brendel und Andreas Krotki von Warsteiner sowie Markus Helms von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest / Fotocredit: Warsteiner

Warstein, 24. Juni 2020 – Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Die Warsteiner Brauerei wurde von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest bereits zum fünften Mal als »Familienfreundliches Unternehmen« ausgezeichnet. Die Urkunde überreichten Vertreter der Wirtschaftsförderung bei einem Besuch am Firmensitz in Warstein.
Die Warsteiner Brauerei wurde von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest offiziell als „Familienfreundliches Unternehmen“ gekürt. Bei der Vergabe des Zertifikats werden Leistungen des Arbeitgebers gegenüber Mitarbeitern bewertet. Das sind der Umgang mit Arbeitszeit und Arbeitsort – wie beispielsweise Arbeitszeitkonten, Teilzeitmodelle, Homeoffice –, sozialen Leistungen wie Kinderbetreuung, Hilfestellung zu Pflegethemen, Kantinenessen, Arbeitsorganisation, Unternehmens- und Personalpolitik – wie Mitarbeitergespräche, Gleichstellung von Frauen und Männern, Unternehmensleitbild – sowie Information, Kommunikation und für die Zukunft geplante Maßnahmen.

Die Erfüllung der Kriterien wird durch eine Jury des Kreis Soest bewertet. Die Jury erhält dazu Informationen vom Unternehmen und macht zudem Firmenbesuche, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Anhand dieser Bewertung wird entschieden, ob das Unternehmen ausgezeichnet wird. »Mit dem Zertifikat können die Betriebe einerseits zeigen, dass sie flexibel sind und ihre Mitarbeiter bestmöglich unterstützen, andererseits geben wir im Prozess der Zertifizierung auch neue Impulse für ihren Umgang mit den Themen rund um Familienfreundlichkeit«, sagt der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Markus Helms. Auch Ulrich Brendel, Technischer Direktor der Warsteiner Brauerei, freut sich: »Als familiengeführtes Unternehmen sind wir stolz auf diese Auszeichnung, denn sie zeigt, dass wir individuelle Lösungen für unsere Kollegen schaffen und sie bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bestmöglich unterstützen.«

Das Zertifikat wird dem Familienunternehmen zum fünften Mal verliehen und ist vier Jahre gültig. Warsteiner trägt die Auszeichnung damit bereits seit zehn Jahren und war eines der ersten Unternehmen im Kreis Soest, das ausgezeichnet wurde. Die Laufzeit des neuen Zertifikats beginnt ab dem 1. Juli 2020. Die Federführung für die Zertifizierung hat das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Hellweg-Hochsauerland, das seit September 2015 unter der Trägerschaft der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Kreis Soest agiert, gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW.

Publikation zum Forschungsprojekt »Tradition im Wandel« erhältlich

Partnerschaft mit der Universität Paderborn verlängert // 23 Vereine werden bis 2021 zukunftsfit gemacht

Warsteiner_Publikati_del“ erhältlich

Warstein, 17. Juni 2020 – Zukunft gestalten: Der Verein für Geschichte der Universität Paderborn veröffentlicht jetzt die Ergebnisse des Forschungsprojekts »Tradition im Wandel« in Kooperation mit der Warsteiner Brauerei. Die Publikation ist im Verlag für Regionalgeschichte erschienen und ab sofort im Buchhandel erhältlich. Die erfolgreiche Projekt-Partnerschaft zwischen Universität und Brauerei wird verlängert: Im Herbst finden kostenlose Workshops zur Vereinsentwicklung statt und am 7. November 2020 bietet die 3. Warsteiner Schützenkonferenz eine Plattform zum gemeinsamen Austausch unter den Schützen.

Die Auszubildenden der Warsteiner Brauerei haben alle Hände voll zu tun. In dieser Woche besuchen sie über 170 Schützenvereine und überreichen ihnen persönlich ein Exemplar der Veröffentlichung »Das Schützenwesen in Westfalen als Immaterielles Kulturerbe«, die vom Verein für Geschichte der Universität herausgegeben wird. Die Publikation ist jetzt im Buchhandel erhältlich. Das Forschungsprojekt »Tradition im Wandel« wurde 2016 unter der Leitung von Prof. Dr. Bettina Schiller und auf Initiative von Dr. Peter Karl Becker am Center for Riskmanagement eingerichtet. Ab Juli wird die Studie in der dritten Projektphase am Kompetenzzentrum für Kulturerbe weitergeführt. In engem Austausch zwischen der Universität und der Warsteiner Brauerei gibt es so auch zukünftig nachhaltige Angebote für die Schützen.

Metten Fleischwaren bietet Bike-Leasing für Belegschaft an

Mitarbeiter der Firma Metten steigen auf Leasing-Fahrrad um

Zwei Mitarbeiter der Metten-Gruppe mit ihren neuen Leasing- Fahrrädern.
Zwei Mitarbeiter der Metten-Gruppe mit ihren neuen Leasing- Fahrrädern.

Finnentrop/Sauerland, 16. Juni 2020 – Zufriedenheit der Mitarbeiter – das schreibt die Firma Metten seit mittlerweile vier Generationen groß. Deshalb hat sich die Geschäftsleitung gemeinsam mit dem Betriebsrat dazu entschieden, der gesamten Belegschaft ein attraktives Fahrrad-Leasingprogramm anzubieten. Das Angebot zur Mitarbeitermotivation wurde im Januar 2020 gestartet und wird sehr gut angenommen. Mehr als 30 Fahrräder wurden bereits von den Mitarbeitern in Empfang genommen.

Das Bike-Leasing fördert nicht nur die Gesundheit und die Motivation der Belegschaft, sondern trägt auch einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz bei. Außerdem werden im Gegensatz zum Barkauf hohe Anschaffungskosten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer vermieden. Anders als bei Dienstwagen- Konzepten hat beim Bike-Leasing jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, an dem Programm teilzunehmen. Im Fall der Metten-Gruppe können die Mitarbeiter bis zu zwei Fahrräder für sich und ein weiteres Familienmitglied leasen.

Bereits 10% der Belegschaft nutzt jetzt schon dieses Angebot und weitere Kollegen informieren sich gerade. Die Mitarbeiter haben die Möglichkeit zur freien Hersteller- und Typenauswahl sowie zur uneingeschränkten privaten Nutzung ihres Fahrrads. Bezahlt werden die Leasing-Raten bequem über das Bruttoeinkommen. Der Arbeitgeber Metten Fleischwaren übernimmt die Kosten für eine Vollkasko- Versicherung inkl. Mobilitätsgarantie.

»Radfahren hält fit, macht Spaß und den Kopf frei. Und für die Umwelt gibt es kein besseres Fortbewegungsmittel. Über unseren Dienstleister BusinessBike sparen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter je nach Verdienst und Steuerklasse bis zu 40 Prozent im Vergleich zum herkömmlichen Privatkauf eines Fahrrads. Viele nutzen die Chance und schaffen sich mit diesem Programm moderne E-Bikes an, um unbeschwert den Weg zur Arbeit oder in der Freizeit durch die schönen Landschaften des Sauerlandes zu meistern«, so Tobias Metten, geschäftsführender Gesellschafter.

Warsteiner rockt den Ring

Festival-Partnerschaft bis 2025 besiegelt 

(v.l.n.r.): André Lieberberg, Geschäftsführer von Live Nation, Catharina Cramer, Inhaberin der Warsteiner Brauerei, Dr. Frithjof Pils, Geschäftsführer von eventimpresents. / Fotocredit: Hubertus Struchholz Fotografie
(v.l.n.r.): André Lieberberg, Geschäftsführer von Live Nation, Catharina Cramer, Inhaberin der Warsteiner Brauerei, Dr. Frithjof Pils, Geschäftsführer von eventimpresents. / Fotocredit: Hubertus Struchholz Fotografie

Warstein, 10. Juni 2020 – Die Warsteiner Brauerei zählt im nächsten Jahr zu den Top-Acts des größten Rockfestivals in Deutschland. Wenn vom 11. bis 13. Juni 2021 wieder Musikfans aus aller Welt in Nürnberg und der Eifel zusammenkommen, steht Warsteiner in vorderster Reihe – am Zapfhahn: Die familiengeführte Brauerei ist Hauptsponsor von Rock am Ring und Rock im Park. 

Ein entsprechender Sponsoringvertrag wurde mit eventimpresents geschlossen. Darin besiegeln das Familienunternehmen und die beiden führenden Live-Entertainment-Unternehmen die mehrjährige Partnerschaft: Mindestens bis zum Jahr 2025 ist Warsteiner offizieller Hauptsponsor der beiden Festivals Rock am Ring und Rock im Park. Auf dem Festival-Gelände erfrischt Warsteiner mit Premium Pilsener vom Fass, einer breiten Vielfalt an Biermischgetränken und Bierspezialitäten.

»Wir freuen uns sehr, dass wir Warsteiner als starken Partner und Sponsor für uns gewinnen konnten«, sagt André Lieberberg, Geschäftsführer von Live Nation. »Das familiengeführte Unternehmen garantiert eine perfekte logistische Abwicklung, sodass zehntausende Fans jederzeit und über die gesamten Tage hinweg auf kühles Bier zugreifen können.« Im letzten Jahr besuchten rund 160.000 Musikfans die Zwillingsfestivals.

»Das Sponsoring von Rock am Ring und Rock im Park ist für uns die perfekte Ergänzung zu unserem bestehenden Festival-Engagement«, sagt Catharina Cramer, Inhaberin der Warsteiner Brauerei. »Zu meinem ganz persönlichen Favoriten zählt Green Day. Ich freue mich schon sehr auf ihre Live-Performance und darauf, mit anderen begeisterten Fans auf über 60 Jahre Festival-Geschichte anstoßen zu können.«