Gudrun Winner-Athens zieht in die Logistics Hall of Fame ein

Die Logistics Hall of Fame bekommt ein weiteres Mitglied: Gudrun Winner-Athens.

© Winner Spedition
© Winner Spedition

Die Geschäftsführende Gesellschafterin der Spedition Winner und langjährige Verwaltungsratsvorsitzende der Kombiverkehr Deutsche Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr mbH & Co. KG gilt in Deutschland und Europa als Wegbereiterin für den Kombinierten Verkehr Straße-Schiene.

»Gudrun Winner-Athens hat maßgeblich zum Bedeutungszuwachs sowie zur Internationalisierung des Kombinierten Verkehrs auf der Schiene beigetragen und ist eine gefragte Expertin in Sachen Straße-Schiene-Kombination. Mit ihrem Einzug in die Logistics Hall of Fame würdigt die internationale Jury ihr kontinuierliches Engagement für einen umweltfreundlicheren Güterverkehr«, begründet Anita Würmser, geschäftsführende Jury-Vorsitzende der Logistics Hall of Fame, die Entscheidung der Expertenjury.

Gudrun Winner-Athens berufliches Leben ist eng verbunden mit der Geschichte des Kombinierten Verkehrs. Um die Verlagerung von der Straße auf die Schiene voranzubringen, engagiert sich die Unternehmerin seit den 90er Jahren auf der politischen Bühne für harmonisierte Eisenbahnmärkte in der EU. Sie kämpft dafür, die Wirtschaftlichkeit und Attraktivität der Leistungsangebote zu verbessern, um den nationalen und internationalen Verkehr weiter auszubauen und den Stellenwert des Kombinierten Verkehrs nachhaltig zu festigen. Unter ihrer Führung entwickelte sich die Kombiverkehr zu Europas Marktführer im Kombinierten Verkehr Straße-Schiene.

Entscheidend für eine Aufnahme als Mitglied in die Logistics Hall of Fame ist, dass eine Leistung nicht nur für ein einzelnes Unternehmen von Vorteil ist, sondern die Logistik über die Grenzen der eigenen Organisation hinaus maßgeblich und dauerhaft vorangebracht hat. Bisher schafften es 36 Logistiker in die internationale Ruhmeshalle.