Sozialen Einrichtungen den Rücken stärken

MENNEKES-Belegschaft unterstützt „Elterninitiative für krebskranke Kinder “ und den Caritas-Hospizdienst „Camino“

Foto (Caritas): Freuen sich über die Spende von MENNEKES: v. l. Sandra Hans (Pflegedienstleitung der Caritas-Station Kirchhundem), Tanja Hilden (Koordinatorin für Camino in Lennestadt und Kirchhundem) und Franziska Simon (Palliativ-Fachkraft).
Foto (Caritas): Freuen sich über die Spende von MENNEKES: v. l. Sandra Hans (Pflegedienstleitung der Caritas-Station Kirchhundem), Tanja Hilden (Koordinatorin für Camino in Lennestadt und Kirchhundem) und Franziska Simon (Palliativ-Fachkraft).

Diagnosen wie „Ihr Kind hat Krebs.“ oder „Ihr Angehöriger ist schwerkrank und wird sterben.“ erschüttern Familien und verändern das Leben aller Beteiligten grundlegend. Sorgen um das eigene Kind, die Mutter, den Vater, Geschwister oder Freunde lassen alles andere unwichtig erscheinen. Hier leisten Einrichtungen wie die „Elterninitiative für krebskranke Kinder Siegen e.V.“ und der vom Caritasverband Olpe betriebene Hospizdienst „Camino“ in Lennestadt und Kirchhundem wichtige Arbeit. MENNEKES unterstützt beide Einrichtungen jetzt mit Spenden in Höhe von je 750 Euro. Das Geld wurde im Zuge der traditionellen „Altweiber-Spendenaktion“ unter der Belegschaft gesammelt.

Pandemiebedingt fielen die sonst üblichen Karnevalsfeiern dieses Jahr aus – doch die traditionelle Spendenaktion gab es erneut.

Seit mehreren Jahren werden bei MENNEKES zur Karnevalszeit Spenden für soziale Einrichtungen gesammelt. „Die Elterninitiative für krebskranke Kinder und Camino leisten tolle Arbeit und helfen den Betroffenen hochprofessionell     und mit großer Sensibilität. Uns ist es ein Anliegen, das zu unterstützen,“ betonen Anna Winkler- Döppeler und Christina Kunze vom diesjährigen Orga-Team der „Altweiber-Crew“ und freuen sich über die Spendenbereitschaft der Belegschaft.

Die ehrenamtliche „Elterninitiative für krebskranke Kinder Siegen e.V.“ wurde 1988 von betroffenen Eltern mit dem Ziel gegründet, den Krankenhausaufenthalt für an Krebs erkrankte Kinder so angenehm wie möglich zu gestalten, neue Therapiemöglichkeiten zu fördern und Familien ganzheitlich zu unterstützen. Der Hospizdienst „Camino“ wird vom Caritasverband Olpe im Kreis Olpe betrieben – unter anderem in Lennestadt und Kirchhundem. Hier sind haupt- und ehrenamtlich Mitarbeiten häuslichen Umfeld, in Seniorenhäusern und Einrichtungen der Behindertenhilfe engagiert. Zu den Aufgaben von Camino zählen unter anderem Beratung, palliative Pflege, praktische Unterstützung, psychosoziale Begleitung und Trauerbegleitung.

Bisher keine Kommentare

Hinterlassen Sie den ersten!

*/?>