Auszeichnung

Ausgezeichnete Online-Kommunikation

Homepage der TRACTO-TECHNIK mit Südwestfalenaward ausgezeichnet

(v. l.) : Thorsten Gödde und Anne Knour von TRACTO-TECHNIK freuen über die Auszeichnung der Unternehmens-Homepage mit dem Südwestfalenaward 2019 in der Kategorie »Kunde«. Foto: SIHK zu Hagen
(v. l.) : Thorsten Gödde und Anne Knour von TRACTO-TECHNIK freuen über die Auszeichnung der Unternehmens-Homepage mit dem Südwestfalenaward 2019 in der Kategorie »Kunde«.
Foto: SIHK zu Hagen

Die Nähe zu bestehenden und zukünftigen Kunden war für die TRACTO-TECHNIK aus Lennestadt-Saalhausen schon immer ein Schlüssel zum Erfolg. Ein zentrales Medium der direkten Ansprache ist die Unternehmens-Webseite, die im April dieses Jahres im Zuge eines neuen Markenauftritts einem kompletten Relaunch unterzogen wurde.  Eine besondere Bestätigung für die gelungene Umsetzung  erhielt der Hersteller innovativer grabenloser Technik jetzt durch die Auszeichnung seiner Homepage www.tracto-technik.de mit dem Südwestfalenaward 2019 in der Kategorie »Kunde«.

Bei der Nennung der Nominierten und Preisträger während der Gala waren die Vertreter der TRACTO-TECHNIK TECHNIK gleich zweimal angenehm überrascht: Der Unternehmens-Auftritt auf Youtube, Facebook und Co. gefiel der Jury so gut, dass er ihr eine Nominierung in der Kategorie Social Media wert war. In der Kategorie ‚Kunde‘ mit den Fragen, wer die Zielgruppe am besten erreicht und gleichzeitig Mehrwerte erzeugt, konnte das Website-Konzept der „Maulwurf-Techniker“ dann am meisten überzeugen. Jury-Mitglied Prof. Dr. Uwe Klug wies in seiner Laudatio insbesondere auf die zahlreichen Animationen und Videos hin, die selbst Laien dabei helfen, die Funktionsweise der angebotenen Maschinen zu verstehen. Auch der hohe Grad der Internationalisierung wurde hervorgehoben. 

Potenziale des Internets erkannt

Die TRACTO-TECHNIK freut sich sehr über die Anerkennung durch die Experten, zumal sie zum ersten Mal am Südwestfalenaward teilegenommen hat. Weil unter den Preisträgern zwei weitere Akteure aus Siegen-Wittgenstein und Olpe waren, hatte auch IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener Grund zur Freude: »Das ist ein toller Erfolg für unsere Region. Die Verleihung zeigt einmal mehr, dass zahlreiche Unternehmen in unserem Kammerbezirk sehr zielgerichtet mit den Möglichkeiten des Internets umgehen und die Potenziale erkennen.«

Große Ehre: Catharina Cramer mit »Kirmes-Oscar« ausgezeichnet

Arbeitsgemeinschaft der nordrhein-westfälischen Schausteller verleiht »Goldenes Karussellpferd«

Catharina Cramer erhält Goldenes Karussellpferd.Foto: Foto Clarc
Catharina Cramer erhält Goldenes Karussellpferd.
Foto: Foto Clarc

Warstein, 30. Januar 2019 – Arbeiten, wenn andere ausgelassen feiern, immer auf Reisen sein, Volksfeste und Weihnachtsmärkte beschicken: In Deutschland zählt die Schaustellerbranche rund 5.300 Unternehmen mit 31.800 Beschäftigten. Sie bespielen ganzjährig Volksfeste, Kirmessen und Weihnachtsmärkte, zu denen insgesamt rund 350 Mio. Besucher strömen. Mit Blick auf Nordrhein-Westfalen arbeitet die Warsteiner Brauerei bei vielen Festen, wie Libori, Cranger Kirmes oder Soester Allerheiligenkirmes, eng mit den Schaustellern zusammen. Für das jahrzehntelange Engagement erhält Brauerei-Inhaberin Catharina Cramer die Ehrenauszeichnung »Goldenes Karussellpferd« der Arbeitsgemeinschaft der Schaustellerverbände in NRW.

»Kirmes- und Volksfeste haben einen unverzichtbaren Stellenwert in unserem Leben und sind nicht nur eine schöne Abwechslung vom Alltag, sondern ein wahres Miteinander, ein Ort der Begegnung«, sagte Catharina Cramer, Geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe, in ihrer Dankesrede vor rund 2.000 Gästen in der Essener Grugahalle. »Durch Ihr Wissen rund um die Besonderheiten von Volksfesten sind sie nicht nur von entscheidender Bedeutung für Städte und Gemeinden, sie tragen maßgeblich zum Erhalt einer lebendigen Volksfestkultur bei«, betont die Brauerei Inhaberin das Engagement der Schausteller. Ausgezeichnet wird Catharina Cramer heute mit dem »Goldenen Karussellpferd« und reiht sich somit in prominente Preisträger der vergangenen Jahre ein: Neben Ministerpräsident Armin Laschet wurden u. a. der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker oder Bundestagspräsident a.D. Norbert Lammert ausgezeichnet. 

Catharina Cramer, die Geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG, wird 2019 mit dem Goldenen Karussellpferd der ArGe der Schaustellerverbände in NRW ausgezeichnet, da sie und ihre Familie über Lippenbekenntnisse hinaus die Schausteller in NRW jedes Jahr aufs Neue unterstützen. So sponsert die Brauerei beispielsweise jährlich die Cranger Kirmes und die Allerheiligenkirmes in Soest. Auch darüber hinaus stehen Frau Cramer und ihr Unternehmen den Schaustellern in allen Bereichen zur Seite. Mit Blick auf den politischen Bereich beispielsweise steht die Warsteiner Brauerei der Schaustellerbranche im engsten Schulterschluss bei und hält das Gewerbe stets hoch – dies insbesondere auch dort, wo Kirmessen und Schützenfeste sowie Karneval zusammenkommen.

In Deutschland werden jährlich 9.750 Volksfeste und rund 3.000 Weihnachtsmärkte gezählt, die Schaustellerbranche ist durch Kleinst- und kleine Familienunternehmen geprägt. Der jährliche Umsatz auf Volksfestplätzen beträgt 4,75 Mrd. Euro.

„Goldenes Karussellpferd“

Die Ehrenauszeichnung wird traditionell zum Jahresempfang einer Person verliehen, die sich um den Erhalt und die Förderung des Kultur- und Wirtschaftsgutes »Volksfest, Weihnachtsmarkt und Kirmes« in NRW verdient gemacht hat. Mit dem »Goldenen Karussellpferd« zeichnet die Arbeitsgemeinschaft der Schaustellerverbände NRW seit 2002 jedes Jahr Persönlichkeiten aus Nordrhein-Westfalen aus, die sich um die Volksfeste und Weihnachtsmärkte besonders verdient gemacht haben.

burgbad mit diversen Auszeichnungen

Kürzlich wurde der Badmöbel-Spezialist für nachhaltiges Handeln und für die burgbad-Kollektion Coco mit dem »German Design Award 2017« ausgezeichnet. Das Wirtschafsmagazin Focus Money wählte das Unternehmen zum »Kundenliebling 2016«.

coco

Wer sich für Möbel von burgbad entscheidet, hinterlässt keinen CO2-Fußabdruck auf der Erde. Das ist die Aussage des DGM-Klimalabels, das dem in Bad Fredeburg ansässigen Unternehmen burgbad als erstem deutschen Badmöbelhersteller überhaupt verliehen wurde. »Nachhaltiges Handeln wird immer wichtiger für die Positionierung im nationalen wie im internationalen Markt«, so burgbad-Vorstand Jörg Loew. »Mit dem Label „Klimaneutraler Möbelhersteller« der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) signalisieren wir unseren Geschäftspartnern wie auch den Endverbrauchern, wie ernst man Umweltschutz und nachhaltiges Handeln in unserem mittelständischen Unternehmen nimmt.« Mit seinem Engagement für den Klimaschutz bekennt sich burgbad auch für den Standort Deutschland – und zu Bad Fredeburg im Speziellen. So wurde hier im letzten Jahr eine neue, innovative Abluftreinigungsanlage für die Lackstraße in Betrieb genommen. Sie reinigt über einen sich kontinuierlich drehenden, mit Filtern hydrophobem Zeolith bestückten Riesenrotor die schwach mit Lösungsmitteln belastete Abluft und lässt sie gereinigt in die Atmosphäre ab. Die dabei konzentrierten Lösungsmittel werden als kleinerer, heißer Luftstrom in eine nachgeschaltete Regenerative Verbrennungsanlage geführt, wo sie unter Verwendung der über Wärmetauscher gewonnenen Energie thermisch oxidiert werden.

Nicht im »kleinen Schwarzen«, sondern im schlichten, matt-grauen Outfit gelang es der neuen Kollektion des Badmöbel-Spezialisten burgbad, die Fachjury eines der renommiertesten Design-Wettbewerbe zu überzeugen. Sie erklärte Coco (Foto oben) in der Kategorie Bath and Wellness zu einem der Gewinner des German Design Award 2017. Der internationale Preis wird seit 2012 vom Rat für Formgebung ausgelobt. Gesucht wird jährlich nach einzigartigen Gestaltungstrends, die als wegweisend in der internationalen Designlandschaft präsentiert und ausgezeichnet werden. Der Preis zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen. Dieses Jahr kamen 758 von über 4.000 Einsendungen
aus dem Ausland.

burgbad zählt zu den stärksten Marken Deutschlands. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Deutschland Test von Focus Money, in dem die »Kundenlieblinge 2016« gefunden wurden. Die in Kooperation mit dem Kölner Analyse- und Beratungshaus ServiceValue durchgeführte Untersuchung ermittelte zum dritten Mal das sich in den sozialen Netzwerken manifestierende Meinungsbild zur deutschen Markenlandschaft. Mit aus über einer Million Quellen herausgefilterten Kundenstimmen ist sie die größte Studie zur Markenstärke aus Verbrauchersicht.

burgbad setzt bewusst auf zielgruppenspezifische Angebote mit einem differenzierten Preis-Leistungs-Verhältnis sowie auf Produktkonzepte für individuelle Lösungen. »Mit ihrem Votum haben die Kunden unsere umfassende Orientierung auf die verschiedenen Wünsche honoriert«, kann deshalb auch Sabine Meissner, Direktor Marketing bei burgbad, feststellen. »Wir sind ein zuverlässiger Partner des Sanitärhandwerks und des Sanitär-Fachhandels«, betont Meissner. »Gemeinsam können wir aus unseren Programmen mit ihrer großen Produktvielfalt für jeden Anspruch und für jede Architektur die passende Lösung kreieren.«

Ausführliche Informationen zu den Auszeichnungen finden Sie hier.