Metten

Tobias Metten neuer Vorsitzender von »Sauerland Initiativ«

Mitgliederversammlung der Unternehmervereinigung bei Phoenix Feinbau in Lüdenscheid – TV-Wetterexpertin Claudia Kleinert als prominente Referentin

Neuer Vorsitzender der Unternehmervereinigung »Sauerland Initiativ« ist Tobias Metten (links)
aus Finnentrop. Er löst die langjährige Vorsitzende Karin Schulze (Meinerzhagen, 2. von links)
ab, die in den erweiterten Vorstand wechselt. Prominente Referentin der Veranstaltung war
die TV-Wettermoderatorin Claudia Kleinert (2. von rechts). Gastgeber war Dr. Jens Heidenreich
(rechts), Geschäftsführer der Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG in Lüdenscheid. 
Foto: Nougrigat
Neuer Vorsitzender der Unternehmervereinigung »Sauerland Initiativ« ist Tobias Metten (links) aus Finnentrop. Er löst die langjährige Vorsitzende Karin Schulze (Meinerzhagen, 2. von links) ab, die in den erweiterten Vorstand wechselt. Prominente Referentin der Veranstaltung war die TV-Wettermoderatorin Claudia Kleinert (2. von rechts). Gastgeber war Dr. Jens Heidenreich (rechts), Geschäftsführer der Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG in Lüdenscheid.
Foto: Nougrigat

Sauerland/Lüdenscheid. (21. Juni 2018) Tobias Metten (41), geschäftsführender Gesellschafter der Metten Fleischwaren GmbH & Co. KG in Finnentrop, ist neuer Vorsitzender von »Sauerland Initiativ«. Er löst Karin Schulze (Asbandus GmbH, Meinerzhagen) ab, die seit 2010 an der Spitze der Unternehmervereinigung stand und nun in den erweiterten Vorstand wechselt. Im Rahmen der Mitgliederversammlung bei der Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG in Lüdenscheid wurde außerdem Oliver Schuster (53), Finanzvorstand der Vossloh AG (Werdohl), als Stellvertretender Vorsitzender neu in den Vorstand gewählt. Für weitere vier Jahre im Amt bestätigt wurde der zweite Stellvertretende Vorsitzende, Walter Mennekes (Mennekes Elektrotechnik GmbH & Co. KG) aus Kirchhundem.

Als Stellvertretender Vorsitzender von »Sauerland Initiativ« wurde
Oliver Schuster neu in den Vorstand gewählt.
Foto: Vossloh AG

Das Thema »Energie« ist zu einem Megathema geworden. Klimawandel und schwindende Ressourcen beflügeln die Entwicklung neuer Energiespar-Konzepte für nahezu alle Lebensbereiche. Doch wie dramatisch sind Wetterkapriolen und Treibhauseffekte wirklich? Und welche Projekte speziell in unserer Region liefern interessante Ansätze für mehr Energieeffizienz? Dieses Thema stand neben den Regularien im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung von »Sauerland Initiativ«. Als prominente Referentin zu diesem Thema hatte die Unternehmervereinigung die charmante TV-Wetterexpertin Claudia Kleinert eingeladen.

Sie verstärkte auch die von Jörg Bartmann moderierte Talkrunde, die das Thema nach dem Impulsvortrag mit dem Titel »Klimawandel – Leben im Treibhaus?« aufnahm. Mit ihr diskutierten Jürgen Spitz, Mitglied der Geschäftsleitung der DIAL GmbH aus Lüdenscheid, Karlheinz Weißer, Geschäftsführer der Stadtwerke Arnsberg GmbH und Hans-Jürgen Koch, Geschäftsführer der BioHeatPlus GmbH aus Herdecke.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung berichtete der Vorstand über die Projekte des vergangenen Jahres und die Planungen für 2018. Bestandteil der Mitgliederversammlung waren auch die üblichen Regularien wie Tätigkeits- und Kassenbericht sowie der Ausblick auf die weiteren Projekte des laufenden Geschäftsjahres.

In ihrem Jahresrückblick erinnerte die scheidende Vorsitzende Karin Schulze an Schwerpunkt-Projekte wie die Mitgliederversammlung 2017 mit FDP-Bundesvorsitzendem Christian Lindner, an die außerordentlich erfolgreiche Oldtimer-Rallye »Sauerland Klassik«, an das Brass-Festival »Sauerland-Herbst«, das Mentoring-Projekt »Frauen in Führungspositionen« und an weitere Initiativen zur Stärkung der Regionalmarke Sauerland wie zum Beispiel das Thema »Sauerland-Baukultur« und »Sauerland-Markenrat«.

Der neugewählte Vorsitzende der Unternehmervereinigung, Tobias Metten, kündigte für das zweite Halbjahr die Ausschreibung des in zweijährigem Turnus vergebenen, mit 10.000 Euro dotierten »Innovationspreis Sauerland« an und den Verkaufsstart des Markenbuches »Sauerlandität – was das Sauerland zur Marke macht«. Vorgestellt worden war das rund 200 Seiten starke Buch bereits am 15. April in Sundern im Rahmen einer Veranstaltung mit der NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach. Weitere Aktivitäten im ersten Halbjahr waren die Fortsetzung der über mehrere Jahre laufenden Studie mit der Fachhochschule Südwestfalen zum Thema identitätsbasierte Markenführung. Prominenter Gast war zudem am 19. Februar in Iserlohn NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, der auf dem Podium von »Sauerland Initiativ« mit Unternehmern über die Themen Digitalisierung und Elektromobilität diskutierte.

Musikfreunde aus ganz Europa können sich schon jetzt auf den »Sauerland-Herbst 2018« freuen. Das weltgrößte Brassfestival, das alljährlich mehrere tausend Musikfreunde aus ganz Europa ins Sauerland lockt, findet – natürlich wieder mit Unterstützung durch »Sauerland Initiativ« – vom 5. Oktober bis 4. November statt.

Metten-Mitarbeiter feiern gemeinsam ihr Betriebsjubiläum

380 Jahre Betriebszugehörigkeit und drei Mal 45-jähriges Jubiläum

Gemeinsam mit der Geschäftsleitung der Firma Metten Fleischwaren GmbH & Co. KG feierten die Jubilare ihre langjährige Betriebszugehörigkeit.“ Es fehlen: Klaus-Dieter Andert, Georg Dröge und Matthias Kleppel.Foto: Metten.
Gemeinsam mit der Geschäftsleitung der Firma Metten Fleischwaren GmbH & Co. KG feierten die Jubilare ihre langjährige Betriebszugehörigkeit.“ Es fehlen: Klaus-Dieter Andert, Georg Dröge und Matthias Kleppel.
Foto: Metten.

380 Jahre – auf eine solch lange Betriebszugehörigkeit bei der Metten Fleischwaren GmbH & Co. KG können die Jubilare der Jahre 2016 und 2017 gemeinsam zurückblicken.

»Wir sind stolz, auf so viele treue, engagierte Mitarbeiter setzen zu können«, bedankte sich der Geschäftsführende Gesellschafter Tobias Metten, der gemeinsam mit Peter Metten und Ulrich Metten zu einer gemütlichen Feierstunde geladen hatte. »Auch in 115 Jahren Firmengeschichte hat sich an der Bedeutung guter Mitarbeiter nichts verändert – sie ist ungebrochen groß«, würdigt Tobias Metten die Einsatzbereitschaft der Kollegen. Auch der Betriebsrat, vertreten durch den Vorsitzenden Michael Struwe und seine Stellvertreterin Karin Kampschulte, dankten den Jubilaren für ihre Treue zum sauerländischen Traditionsunternehmen.

In der heutigen Zeit eher selten: Mit Danica Marcec, Klaus-Dieter Andert und Elisabeth Becker feiern gleich drei Mitarbeiter ihr 45-jähriges Betriebsjubiläum. Christian Kluge und Theodor Hagemeister blicken auf 35 Jahre zurück, und Bernhard Tröster, Georg Dröge, Siegbert Moess, Gennadi Stefanowitsch, Matthias Kleppel, Manfred Jostes und Artur Mozigemba feiern ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit.

Bauarbeiten bei Metten für Sozialgebäude haben begonnen

Stetig wachsende Produktionsleistung bringt die vorhandenen Räumlichkeiten an ihre Grenzen – Investitionen zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit notwendig

Große Fensterflächen werden die Front des Anbaus bestimmen, in dem neue Sozialräume eingerichtet werden. In einem zweiten Bauabschnitt wird der Bau um eine Büroetage aufgestockt.
Große Fensterflächen werden die Front des Anbaus bestimmen, in dem neue Sozialräume eingerichtet werden. In einem zweiten Bauabschnitt wird der Bau um eine Büroetage aufgestockt.

Im Rahmen der fortlaufenden Investitionen in den Unternehmensstandort haben bei der Metten Fleischwaren GmbH & Co. KG die Bauarbeiten für ein neues Sozialgebäude im Industriegebiet Frielentrop begonnen. Im nahezu 1.000 Quadratmeter großen Anbau, der an das bestehende Produktionsgebäude anschließt und die Fläche des Komplexes in Richtung Industriestraße erweitert, werden sich zukünftig neue Umkleide-, Dusch- und Toilettenräume für die Mitarbeiter befinden.
„Mit dem neuen Sozialgebäude ersetzen wir alte Räumlichkeiten, die inzwischen stark in die Jahre gekommen sind“, sagt Tobias Metten, Geschäftsführender Gesellschafter des Sauerländer Familienunternehmens. „In den vergangenen 30 Jahren, die das Gebäude inzwischen auf dem Buckel hat, ist die Produktionsleistung stetig gewachsen. Man kommt bei den Räumlichkeiten irgendwann an Grenzen. Mit Blick auf eine weiterhin gesicherte Wettbewerbsfähigkeit der Metten-Gruppe sehen wir derartige Investitionen deshalb als unerlässlich an“, beschreibt er die Notwendigkeit der Maßnahmen. Diese sind Teil einer 2,1 Millionen Euro umfassenden Gesamtinvestition in Gebäude und Kühlhäuser in den Jahren 2017 und 2018.
Durch den Neubau ergeben sich verbesserte Abläufe in der Schichtvorbereitung. Die Produktionsmitarbeiter gelangen zu Arbeitsbeginn zukünftig – wie in einem Rundlauf – durch die Umkleiden zu den Waschräumen und von dort auf direktem Wege zu den jeweiligen Arbeitsbereichen.
Einschränkungen im laufenden Produktionsbetrieb wird es während der Bauphase nicht geben. Die Bauarbeiten sollen planmäßig im Juni 2018 abgeschlossen sein. Große, moderne Fensterflächen werden dann die Frontseite des Gebäudes, das vom Architekturbüro Hengstebeck in Attendorn geplant wurde, bestimmen. „Die Möglichkeit einer Aufstockung des neuen Sozialgebäudes um eine Büroetage ist bereits eingeplant. Mittelfristig sollen dann auch die Verwaltungsmitarbeiter hier im Industriegebiet ihren Platz finden. Das setzt allerdings voraus, dass die Zukunft des Grundstücks unseres jetzigen Standortes an der Bamenohler Straße geklärt ist. Wir möchten dort im Interesse aller keine Industriebrache hinterlassen“, fasst Tobias Metten die Bauvorhaben zusammen.