Prof. Jacobi

Identitätsorientierte Markenführung für die Marke »Sauerland«

Marktforschungsprojekt von »Sauerland Initiativ« und Fachhochschule Südwestfalen in Meschede vorgestellt

Foto_Präsentation-Studie-SI

Meschede. Woran lässt sie sich festmachen, die Identität einer Marke? Dies zu eruieren und für ein erfolgreiches Marketing zu nutzen ist ein aktueller Trend in vielen Bereichen der produzierenden Wirtschaft. Relativ neu ist dieses Thema in Verbindung mit dem Regionenmarketing. In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Südwestfalen hat die Unternehmer-Vereinigung »Sauerland Initiativ« 2018 unter der Federführung von Prof. Dr. Anne Jacobi ein ambitioniertes Marktforschungsprojekt gestartet. Das Ziel: Die Entwicklung einer Soll-Identität für die Regionenmarke Sauerland im Sinne einer identitätsorientierten Markenführung. In Meschede wurden jetzt von Prof. Dr. Anne Jacobi und »Sauerland Initiativ« die bisherigen Ergebnisse des Projektes vorgestellt.

Die Studie wurde im März 2018 mit einer Befragung der Unternehmen von »Sauerland Initiativ« durch eine Masterstudentin gestartet. Unter der Leitung von Prof. Jacobi wurden dann im Zeitraum Mai/Juni 2018 von mehr als 100 Studierenden der FH Südwestfalen Passanten in ganz NRW für diese Erhebung befragt. Mit einbezogen in diese Straßenbefragung wurden sowohl ländliche als auch städtische Regionen. 3.529 Ergebnisse konnten die Studenten dabei erzielen.

Nach der Dateneingabe schlossen sich Aufbereitung und Analyse des Datenbestandes an und mündeten in die Abstimmung der weiteren Schritte mit dem Auftraggeber »Sauerland Initiativ«. Auf der Grundlage der Daten wurde dann das Selbstbild der Region Sauerland anhand der vier Bereiche des Markensteuerrades – Markeneigenschaften, Markennutzen, Markentonalität und Markenbild – ermittelt.

Im nächsten Schritt folgte der Vergleich von Selbstbild und Fremdbild: Wie sehen die Sauerländer (interne Zielgruppen) die Region und wie die Nicht-Sauerländer (externe Zielgruppen). Besonders spannend bei dem Vergleich von Selbstbild und Fremdbild ist die unterschiedliche Wahrnehmung der »Hard Facts« (Markeneigenschaften und Markennutzen) von Sauerländern und Einwohnern aus dem übrigen NRW, während hinsichtlich der »Soft Facts« (Markentonalität und Markenbild) große Übereinstimmungen zwischen Selbstbild und Fremdbild festzustellen sind.

Auf Basis des Selbstbildes wurde dann die Soll-Identität der Marke Sauerland vor dem Hintergrund aktueller Megatrends und unter Beteiligung von Mitgliedsunternehmen von »Sauerland Initiativ« am 11. Juli im Rahmen eines Workshops abgeleitet.

Fortgesetzt wird das Projekt im Wintersemester 2019/20 mit der Erarbeitung der Positionierung der Marke Sauerland gegenüber anderen Regionenmarken und mit der Konzeption von Kommunikationsmaßnahmen durch Studierende der Fachhochschule im Rahmen von teamorientierten Semesterarbeiten.