Sauerlanditaet

Renommierte Auszeichnung für das Buch »Sauerlandität«

Diplom des Typographie-Wettbewerbs »Berliner Type 2019« – Außerdem »exklusive Nominierung« für den German Brand Award 2020

Für das Design des für die Unternehmervereinigung »Sauerland Initiativ« realisierten Buchprojektes »Sauerlandität – Was das Sauerland zur Marke macht« wurde siegerbrauckmann* von der Jury des renommierten Typographie- und Gestaltungswettbewerbs »Berliner Type« mit einem Diplom ausgezeichnet. Für Vorstand und Geschäftsführung von »Sauerland Initiativ« ein schöner Anlass, um auf das Erfolgsprojekt anzustoßen (von links): Jörg Bartmann, journalistischer Berater, Julia Späinghaus, Assistenz der Geschäftsführung, Tobias Metten, Vorsitzender, Ulrich Dolle, Karin Schulze und Walter Mennekes, Vorstandsmitglieder, und Till Brauckmann, Geschäftsführer siegerbrauckmann*.Foto: Nougrigat
Für das Design des für die Unternehmervereinigung »Sauerland Initiativ« realisierten Buchprojektes »Sauerlandität – Was das Sauerland zur Marke macht« wurde siegerbrauckmann* von der Jury des renommierten Typographie- und Gestaltungswettbewerbs »Berliner Type« mit einem Diplom ausgezeichnet. Für Vorstand und Geschäftsführung von »Sauerland Initiativ« ein schöner Anlass, um auf das Erfolgsprojekt anzustoßen (von links): Jörg Bartmann, journalistischer Berater, Julia Späinghaus, Assistenz der Geschäftsführung, Tobias Metten, Vorsitzender, Ulrich Dolle, Karin Schulze und Walter Mennekes, Vorstandsmitglieder, und Till Brauckmann, Geschäftsführer siegerbrauckmann*.
Foto: Nougrigat

Sauerland/Lüdenscheid. Das von siegerbrauckmann* – Büro für Wirtschaftskommunikation im Auftrag der Unternehmer-Vereinigung »Sauerland Initiativ« realisierte Buchprojekt »Sauerlandität – Was das Sauerland zur Marke macht« ist von der Jury des renommiertesten deutschen Typographie- und Druckschriftenwettbewerbs »Berliner Type« mit einem Diplom für das Buchdesign ausgezeichnet worden. Im Jahrbuch des Wettbewerbs 2019 wird »Sauerlandität« mit einem vierseitigen Beitrag gewürdigt. Außerdem erhielt das Buch ganz aktuell vom Frankfurter »Rat für Formgebung« eine »exklusive Nominierung« in der Kategorie »Corporate Publishing – Brand Communication Print« für den German Brand Award 2020.

Ein Großteil der bisher gedruckten Erstauflage von 1.500 Exemplaren der zum Jahreswechsel 2018/2019 bundesweit in den Buchhandel gebrachten Neuerscheinung wurde bereits verkauft. Entstanden ist ein Buch, das schon beim Durchblättern viele Überraschungen bereithält und am Ende stolz macht auf eine Region mit ganz speziellen Charakterzügen – mal kantig, mal weich, hier traditionsbewusst, dort zukunftsweisend. In dem 192 Seiten starken Band bündelten die Macher die Erfolgsrezepte einer starken Wirtschaftsregion im Grünen. Das aufwendig gestaltete Buch beinhaltet Reportagen und Porträts über erfolgreiche Unternehmen und Unternehmer, Erholungs- und Sportangebote, erstklassige Bildungsqualität sowie Kultur und Kulinarik. Ein breit gefächertes Themenspektrum, denn das Sauerland bietet eine hohe Lebensqualität, niedrige Lebenshaltungskosten, erschwingliche Grundstückspreise sowie viel Sicherheit und Freiraum für Familien mit Kindern. Viele attraktive Argumente, um im Kampf um die Fachkräfte von morgen bestehen zu können.

»Berliner-Type«-Laudator Norbert Möller, Executive Creative Director der Peter Schmidt Group (Hamburg), lobte insbesondere, dass »anhand ihrer Menschen … die Vielschichtigkeit der Region sehr direkt und nachvollziehbar porträtiert« werde. Weiter heißt es: »Das Layout gibt diesen Berichten Freiraum, es ist aufgeräumt und großzügig.« Auch die Art der Buchpublikation sei »in jeglicher Richtung angemessen: Graupappe als Cover, Stanzung, offener Buchrücken mit Fadenheftung. So entspricht das Buch perfekt der Identität der Sauerländer: modern, bodenständig und solide.«

Der German Brand Award gilt als einer der reichweitenstärksten Marketingpreise im deutschsprachigen Raum. Ausgelobt wird er vom Rat für Formgebung mit Sitz in Frankfurt. Von dort kam in diesen Tagen eine E-Mail mit der Aufforderung an siegerbrauckmann*, sich mit dem Buchprojekt »Sauerlandität« für den German Brand Award 2020 zu bewerben. Wörtlich heißt es in dem Anschreiben aus der Mainmetropole: »Aufgrund Ihrer vorbildlichen Markenführung sprechen wir Ihnen heute eine exklusive Nominierung für den German Brand Award 2020 aus.« Diese Nominierung betrifft die Kategorie »Brand Communication Print«.

Die Nominierung aus Frankfurt erreichte siegerbrauckmann* nur wenige Tage vor einer Vorstandssitzung von »Sauerland Initiativ« und sorgte dort verständlicherweise für beste Stimmung – und für den Auftrag, die Bewerbungsunterlagen für den German Brand Award rechtzeitig auf den Weg zu bringen.

Das ausgezeichnete Buch »Sauerlandität – was das Sauerland zur Marke macht« ist in der Geschäftsstelle von »Sauerland Initiativ«, Schillerstraße 20, 58511 Lüdenscheid, Tel. 0 23 51 / 6 73 00 70, info@sauerlandinitiativ.de, oder direkt hier auf der Website, erhältlich.

Identitätsorientierte Markenführung für die Marke »Sauerland«

Marktforschungsprojekt von »Sauerland Initiativ« und Fachhochschule Südwestfalen in Meschede vorgestellt

Foto_Präsentation-Studie-SI

Meschede. Woran lässt sie sich festmachen, die Identität einer Marke? Dies zu eruieren und für ein erfolgreiches Marketing zu nutzen ist ein aktueller Trend in vielen Bereichen der produzierenden Wirtschaft. Relativ neu ist dieses Thema in Verbindung mit dem Regionenmarketing. In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Südwestfalen hat die Unternehmer-Vereinigung »Sauerland Initiativ« 2018 unter der Federführung von Prof. Dr. Anne Jacobi ein ambitioniertes Marktforschungsprojekt gestartet. Das Ziel: Die Entwicklung einer Soll-Identität für die Regionenmarke Sauerland im Sinne einer identitätsorientierten Markenführung. In Meschede wurden jetzt von Prof. Dr. Anne Jacobi und »Sauerland Initiativ« die bisherigen Ergebnisse des Projektes vorgestellt.

Die Studie wurde im März 2018 mit einer Befragung der Unternehmen von »Sauerland Initiativ« durch eine Masterstudentin gestartet. Unter der Leitung von Prof. Jacobi wurden dann im Zeitraum Mai/Juni 2018 von mehr als 100 Studierenden der FH Südwestfalen Passanten in ganz NRW für diese Erhebung befragt. Mit einbezogen in diese Straßenbefragung wurden sowohl ländliche als auch städtische Regionen. 3.529 Ergebnisse konnten die Studenten dabei erzielen.

Nach der Dateneingabe schlossen sich Aufbereitung und Analyse des Datenbestandes an und mündeten in die Abstimmung der weiteren Schritte mit dem Auftraggeber »Sauerland Initiativ«. Auf der Grundlage der Daten wurde dann das Selbstbild der Region Sauerland anhand der vier Bereiche des Markensteuerrades – Markeneigenschaften, Markennutzen, Markentonalität und Markenbild – ermittelt.

Im nächsten Schritt folgte der Vergleich von Selbstbild und Fremdbild: Wie sehen die Sauerländer (interne Zielgruppen) die Region und wie die Nicht-Sauerländer (externe Zielgruppen). Besonders spannend bei dem Vergleich von Selbstbild und Fremdbild ist die unterschiedliche Wahrnehmung der »Hard Facts« (Markeneigenschaften und Markennutzen) von Sauerländern und Einwohnern aus dem übrigen NRW, während hinsichtlich der »Soft Facts« (Markentonalität und Markenbild) große Übereinstimmungen zwischen Selbstbild und Fremdbild festzustellen sind.

Auf Basis des Selbstbildes wurde dann die Soll-Identität der Marke Sauerland vor dem Hintergrund aktueller Megatrends und unter Beteiligung von Mitgliedsunternehmen von »Sauerland Initiativ« am 11. Juli im Rahmen eines Workshops abgeleitet.

Fortgesetzt wird das Projekt im Wintersemester 2019/20 mit der Erarbeitung der Positionierung der Marke Sauerland gegenüber anderen Regionenmarken und mit der Konzeption von Kommunikationsmaßnahmen durch Studierende der Fachhochschule im Rahmen von teamorientierten Semesterarbeiten.

Große Begeisterung für die »Sauerlandität«

Unternehmervereinigung »Sauerland Initiativ« nutzte Termin beim Arnsberger Regierungspräsidenten für regen Austausch über Projekte und Perspektiven

Viel Lob von Regierungspräsident Hans-Josef Vogel (2. v.l.) gab es für das ambitionierte Buchprojekt »Sauerlandität – was das Sauerland zur Marke macht« der Unternehmervereinigung »Sauerland Initiativ«. Die Vorstandsmitglieder Tobias Metten (2.v.r.) und Gustav Edelhoff (r.) sowie Geschäftsführer Peter Sieger (l.) nutzten den Termin bei der Arnsberger Bezirksregierung für einen intensiven Austausch über Projekte und neue Perspektiven (nicht auf dem Foto: Berater Jörg Bartmann). Foto: Bezirksregierung Arnsberg
Viel Lob von Regierungspräsident Hans-Josef Vogel (2. v.l.) gab es für das ambitionierte Buchprojekt »Sauerlandität – was das Sauerland zur Marke macht« der Unternehmervereinigung »Sauerland Initiativ«. Die Vorstandsmitglieder Tobias Metten (2.v.r.) und Gustav Edelhoff (r.) sowie Geschäftsführer Peter Sieger (l.) nutzten den Termin bei der Arnsberger Bezirksregierung für einen intensiven Austausch über Projekte und neue Perspektiven (nicht auf dem Foto: Berater Jörg Bartmann).
Foto: Bezirksregierung Arnsberg

Arnsberg. (17. Dezember 2018) »Ein tolles Projekt. Ich bin begeistert.« Schon vor dem Besuch der Delegation von »Sauerland Initiativ« hatte sich der Arnsberger Regierungspräsident Hans-Josef Vogel ein Exemplar des Buches »Sauerlandität – was das Sauerland zur Marke macht« besorgt. Den Vorstandsmitgliedern Tobias Metten und Gustav Edelhoff sowie Geschäftsführer Peter Sieger und Berater Jörg Bartmann war es trotzdem wichtig, dem Chef der Bezirksregierung zwei Bücher persönlich zu überreichen und ihn aus erster Hand über Motive und Zielsetzungen des ambitionierten Projektes zu informieren.

Einig war man sich darüber, dass dieses ungewöhnlich gestaltete, bundesweit vermarktete Buch einen wertvollen Beitrag zur Stärkung des Selbstbewusstseins der Region Sauerland leistet. Regierungspräsident Vogel lobte Idee und Konzept des Projektes ebenso wie die konsequente und qualitätvolle Umsetzung sowie den ungewöhnlichen Themenmix.

Die Vertreter der Unternehmervereinigung »Sauerland Initiativ« nutzten die Gelegenheit, um sich mit Hans-Josef Vogel intensiv über weitere Ideen und Perspektiven auszutauschen, die eine gute Entwicklung der Region befördern können. Die aktuelle Ausschreibung des »Innovationspreises Sauerland« zum Thema »Zukunftsorientierte Arbeitswelten« und die in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Südwestfalen realisierte Studie zur Markenidentität des Sauerlandes wurden hier ebenso diskutiert wie auch eine räumliche Ausdehnung des weltgrößten Brassfestivals »Sauerland-Herbst«.

Regierungspräsident Vogel sagte den Vertretern von »Sauerland Initiativ« größtmögliche Unterstützung bei den unterschiedlichen regionalen Projekten zu und sprach sich für einen regen Austausch in der Zukunft aus. Vogel: »Vieles geht heute nur noch gemeinsam. Wirtschaft, Bürgergesellschaft und öffentliche Verwaltung müssen sich gegenseitig in der Region unterstützen, um die Regionen im Wettbewerb zu stärken.«

Bewunderung für »Sauerlandität«

Das Buch von »Sauerland Initiativ« kommt sehr gut an – BVB-Boss Hans-Joachim Watzke: »Donnerwetter, was das Sauerland alles zu bieten hat«

7Q0A1973-26

Schon der Titel macht neugierig: »Sauerlandität – was das Sauerland zur Marke macht«. An dieser Stelle sei verraten, dass die Wortschöpfung »Sauerlandität« neu erfunden wurde – eine Kombination der Begriffe »Sauerland« und »Identität«. Es ist ein ungewöhnliches Buch, das die Unternehmervereinigung »Sauerland Initiativ« herausgebracht hat: Solide, unlackierte Graupappe mit einer Ausstanzung der Sauerland-Silhouette auf dem Titel. »Als Reminiszenz an die metallverarbeitende Industrie in der Region«, erklärt Initiator Peter Sieger, Geschäftsführer von »Sauerland Initiativ«. Kombiniert mit einer handwerklich aufwendigen Fadenheftung, die nicht kaschiert wird, sondern am Buchrücken sichtbar und fühlbar bleibt.

Der Inhalt: 192 Seiten mit individuellen Beiträgen unterschiedlicher Autoren über Menschen, Unternehmen und Marken aus dem Sauerland, über regionale Besonderheiten und Befindlichkeiten. Ein spannender Mix aus Reportagen, Interviews, Porträts, Essays und Fachbeiträgen mit hohem Promi-Faktor.


»Donnerwetter, wer so alles aus dem Sauerland kommt. Das ist schon toll!« – So wie BVB-Boss und Sauerländer Hans-Joachim Watzke geht es vielen Menschen beim ersten Durchblättern des Buches, das viele Überraschungen bereithält und am Ende stolz macht auf eine Region mit ganz speziellen Charakterzügen.

Zahlreiche Gastautoren und Prominente aus Film und Fernsehen, Musik, Sport und Kultur mit Sauerländer Wurzeln konnten von »Sauerland Initiativ« für das Projekt gewonnen werden:
TV-Moderatorin Birgit Schrowange, Schauspieler Stephan Kampwirth, BVB-Boss Hans-Joachim Watzke, Schriftsteller Peter Prange (»Das Bernstein-Amulett«) – um nur einige zu nennen. Außerdem vertreten: renommierte Sauerländer Unternehmen wie Busch-Jaeger, Dornbracht, Edelhoff, Erco, Falke, Kirchhoff, Mennekes, Metten, Mubea, Trilux, Veltins und mehr. Und die Tatsache, dass der profilierte CDU-Spitzenpolitiker Friedrich Merz aus Arnsberg soeben sein Comeback in die erste Liga der Bundespolitik verkündet hat, krönt seinen vierseitigen Beitrag über die Vorzüge des ländlich strukturierten Wirtschaftsraums Sauerland mit ganz besonderer Aktualität…

Teil der Video-Collage mit Prominenten und Protagonisten ist auch der Gruß aus dem Bundespräsidialamt, denn eins der ersten Bücher erhielt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (l.) in Berlin vom Stellvertretenden Vorsitzenden von »Sauerland Initiativ«, Walter Mennekes.

»Das Buch lässt Marken und Menschen erleben. Der Leser kann unsere Region, das Sauerland, förmlich fühlen.« Für Ulrich Biene, Pressesprecher der Brauerei C. & A. Veltins GmbH & Co. KG, ist »Sauerlandität – Was das Sauerland zur Marke macht« eine regelrechte »Kaskade von vielfältigen Themen«. Im Namen von Veltins zollt er den Machern größten Respekt. Ein Buch, gefüllt mit hochkarätigen Persönlichkeiten und Unternehmen, nicht mit einem Hochglanz-Cover zu versehen, sondern in einen Pappkarton zu binden, zeuge allein schon von Mut und Eigenständigkeit. »Ihnen ist ein Brückenschlag gelungen«, so Biene.
Das gesamte Buchlayout, von der Typographie über die Seitenaufteilung bis zu den Bildformaten, ist ein Ergebnis der Zusammenarbeit des aus Lüdenscheid stammenden Designers Till Brauckmann – langjähriger Juror der renommierten Gestaltungswettbewerbe »Berliner Type« und »Corporate Design Preis« – und des ebenfalls aus Lüdenscheid gebürtigen Typographen, Artdirektors und Verlegers Oliver Seltmann. Produziert wurde das Buch vom bundesweit anerkannten Berliner Kunst- und Fotobuchverlag Seltmann+Söhne.

Das Buch macht Lust auf mehr. Und Peter Sieger, der das Projekt mit seinem Team von siegerbrauckmann realisiert hat, sagt: »Wir haben noch einiges in petto – vielleicht gibt es ja einen Band 2.« Die Startauflage des ersten Bandes beträgt 1.500 Exemplare. Der Verkauf erfolgt bundesweit über den Buchhandel (ISBN 978-3-946688-47-1) und über »Sauerland Initiativ« (www.sauerlandinitiativ.de). Kaufpreis: 35 Euro. Ermöglicht wurde das Projekt insbesondere durch das Engagement der beiden Hauptsponsoren Sauerland-Tourismus und Brauerei C. & A. Veltins GmbH & Co. KG.

Große Begeisterung für »Sauerlandität«

Ambitioniertes Buchprojekt: »Sauerland Initiativ« feiert zum Verkaufsstart spezielle Vernissage mit rund 90 Gästen im H1 am Hennesee

7Q0A1845-1

Meschede. Mit einer ganz speziellen »Vernissage« feierte die Unternehmervereinigung »Sauerland Initiativ« am Mittwoch, 14. November 2018, in der neuen Event-Location »H1 am See« in Meschede den Verkaufsstart des Buches »Sauerlandität – was das Sauerland zur Marke macht«. Rund 90 Gäste – Initiatoren, Mitglieder, Sponsoren und Testimonials – kamen zum Hennesee und waren begeistert von diesem ambitionierten Projekt . Dazu gab‘s Livemusik mit der Band »Ampersand«, Slam-Poetry mit Taria Rittinghaus, die Premiere für eine neue Sauerland-Eiskreation der innovativen Bio-Eismanufaktur »Icefactum«, eine Verkostung des international erfolgreichen Sauerland-Gins »Woodland« und eine witzige Video-Collage auf Großleinwand mit den kreativen Grußbotschaften prominenter Protagonisten aus dem neuen Buch. (Ausführlicher Bericht und Fotos folgen.)