Tracto

Drittes »TRACTO-TECHNIK Group MD Meeting«

Untere Reihe v. l. n. r.: CEO Timotheus Hofmeister, Inhaber und Geschäftsführer Wolfgang Schmidt, Tom Hughes, Jeffrey Rose,  CMO Uwe Prinz und CTO Meinolf Rameil.
Untere Reihe v. l. n. r.: CEO Timotheus Hofmeister, Inhaber und Geschäftsführer Wolfgang Schmidt, Tom Hughes, Jeffrey Rose, CMO Uwe Prinz und CTO Meinolf Rameil.

Vom 10. bis 11. Oktober 2017 fand das dritte »Group MD Meeting« der weltweiten TRACTO-TECHNIK-Firmengruppe am Firmensitz in Lennestadt statt. Die Geschäftsführer der Schwesterfirmen in England, Frankreich, Marokko, Australien und den USA kamen mit dem deutschen Management zusammen, um sich intensiv über den Stand und die Perspektiven der ganzheitlichen Maßnahmen zur strategischen Ausrichtung und Weiterentwicklung der Unternehmensgruppe auszutauschen.

Themenschwerpunkte waren die Digitalisierung von Prozessen, Produkten und Dienstleistungen sowie die Schritte in Vertrieb, Marketing und After Sales zur verstärkten Erschließung der internationalen Märkte für grabenlose Techniken.

Das »Group MD Meeting« war auch Gelegenheit, einen Wechsel an der Spitze von TRACTO-TECHNIKs australischer Schwesterfirma TT Asia Pacific in Brisbane offiziell zu vollziehen, da der bisherige langjährige Geschäftsführer Tom Hughes demnächst in den Ruhestand geht. Nachfolger von Tom Hughes ist der gebürtige Australier Jeffrey Rose. Der 55-jährige Maschinenbau-Ingenieur verfügt über viel Erfahrung in der internationalen Bauausrüstungsbranche und hatte dort bisher verschiedene leitende Positionen in Vertrieb und Produktmanagement inne. Zeitgleich mit dem Wechsel an der Spitze wird die australische Schwesterfirma ihren Namen von TT Asia Pacific Pty Ltd in TRACTO-TECHNIK Australia Pty Ltd ändern. Mit dieser Umfirmierung will das Unternehmen die Zugehörigkeit zur Firmengruppe nach außen deutlicher machen und so noch stärker vom weltweit guten Ruf der Marke auf den internationalen Märkten profitieren.

Die Bilanz aller Beteiligten nach dem dritten »Group MD Meeting« fiel durchweg positiv aus. Stellvertretend für alle sagte Wolfgang Schmidt, Inhaber und Geschäftsführer der TRACTO-TECHNIK: »Durch den regelmäßigen persönlichen Austausch können wir das nachhaltige Wachstum der Firmengruppe besser steuern und erkennen, wo wir eventuell nachjustieren müssen. Dabei ist es sehr erfreulich zu sehen, wie wir die gemeinsamen Ziele zur langfristigen Sicherung des Unternehmenserfolgs zusammen Schritt für Schritt erreichen.« Der intensive Austausch wird beim nächsten Management-Treffen fortgesetzt, das im Mai 2018 am Sitz der englischen Schwesterfirma TRACTO-TECHNIK UK in Bedford stattfinden wird.

TRACTO-TECHNIK feiert Richtfest

Der Bau des neuen Technologiezentrums des Spezialmaschinenherstellers schreitet zügig voran

Nach dem Richtspruch für das neue Bürogebäude dankt Inhaber und Geschäftsführer Wolfgang Schmidt allen Beteiligten.
Nach dem Richtspruch für das neue Bürogebäude dankt Inhaber und Geschäftsführer Wolfgang Schmidt allen Beteiligten.

Bereits zwei Monate nach dem ersten offiziellen Spatenstich für das neue Bürogebäude des Technologiezentrums TRACTO-TECHNIK in Lennestadt-Langenei konnte das Richtfest gefeiert werden. Inhaber und Geschäftsführer Wolfgang Schmidt sowie Meinolf Rameil, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung, luden am 21. Juli 2017 dazu ein. „Unsere Vision für eine erfolgreiche Zukunft nimmt nach und nach Gestalt an. Das Richtfest ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg und ein erkennbares Zeichen für unsere Fortschritte“, verriet Wolfgang Schmidt. Vertreter der ausführenden Baufirmen und alle direkt am Bau Beteiligten feierten den Erfolg gemeinsam.

Das Gebäude hat eine umweltfreundliche Vollholzkonstruktion aus Kiefernholz. Diese Holzkonstruktion ist besonders energieeffizient und wird den bald im Gebäude arbeitenden Ingenieuren, Konstrukteuren und technischen Zeichnern ein angenehmes Raumklima bieten.

Parallel zur Errichtung des neuen Bürogebäudes erfolgt der Umbau des bestehenden Objekts zu einer hochmodernen, großflächigen Entwicklungswerkstatt. Nach Fertigstellung bilden beide Gebäudebereiche das neue Technologiezentrum. Sofern die Bauarbeiten weiterhin so gut verlaufen, können die Gebäude am 21. Dezember 2017 übergeben werden.

TRACTO-TECHNIK investiert weiter in heimische Standorte

Baubeginn für neues Technologiezentrum und strategischer Grundstückskauf

Offizieller Spatenstich für den Baubeginn des Technologiezentrums durch die TRACTO-TECHNIK-Geschäftsleitung: Inhaber/Geschäftsführer Wolfgang Schmidt, CTO Meinolf Rameil, CEO Timotheus Hofmeister und CMO Uwe Prinz.
Offizieller Spatenstich für den Baubeginn des Technologiezentrums durch die TRACTO-TECHNIK-Geschäftsleitung: Inhaber/Geschäftsführer Wolfgang Schmidt, CTO Meinolf Rameil, CEO Timotheus Hofmeister und CMO Uwe Prinz.

TRACTO-TECHNIK GmbH & Co. KG, der international erfolgreiche Spezialmaschinenhersteller investiert weiterhin in die Optimierung und Modernisierung von Organisation und Werkstruktur am Standort in Lennestadt. Nachdem im März dieses Jahres mit dem Bau eines neuen hochmodernen Logistikzentrums in Saalhausen begonnen wurde, erfolgte nun der Spatenstich für den Um- und Ausbau des Technologiezentrums oberhalb der Karlshütte in Langenei.

Mit Blick auf langfristiges Wachstum und den strategischen Ausbau des Standorts hat die TRACTO-TECHNIK darüber hinaus eine weitere wichtige Investition getätigt und das Betriebsgelände des ehemaligen Sägewerks Schmelter an der Winterberger Straße in Saalhausen erworben. So stehen dem Unternehmen unmittelbar am Hauptsitz weitere rund 8.000 m2 für zukünftige bauliche Erweiterungen und Modernisierungen zur Verfügung.

Die Bauarbeiten für das neue Bürogebäude des Technologiezentrums starteten planmäßig mit dem offiziellen Spatenstich durch die Geschäftsleitung der TRACTO-TECHNIK am 19. Mai 2017. Bei weiterem planmäßigen Verlauf kann das neue Technologiezentrum Ende dieses Jahres in Betrieb genommen werden. Die Investitionen in die neue Innovationszentrale für grabenlose Techniken und der Erwerb des Schmelter-Geländes sind für die TRACTO-TECHNIK die nächsten wichtigen Schritte in eine erfolgreiche Zukunft und zudem ein klares Bekenntnis zum Standort Lennestadt.

Mehr Informationen unter www.tracto-technik.de

TRACTO-TECHNIK investiert in die Zukunft

Umfangreiche Modernisierung und Erweiterung des Standorts Lennestadt

Ansicht des zukünftigen TRACTO-TECHNIK-Logistikzentrums an der Winterberger Straße in Lennestadt-Saalhausen.
Ansicht des zukünftigen TRACTO-TECHNIK-Logistikzentrums an der Winterberger Straße in Lennestadt-Saalhausen.

Der Spezialmaschinenhersteller TRACTO-TECHNIK GmbH & Co. KG zählt als „Hidden Champion“ zu den innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstandes. Die Maschinen und Systeme für den grabenlosen Leitungsbau werden allesamt am Hauptsitz in Lennestadt entwickelt, produziert und von dort aus in alle Welt vertrieben. Im Zuge einer nachhaltigen Wachstumsstrategie investiert das Unternehmen nun umfassend in die Optimierung der Organisationsstruktur und die Modernisierung von Produktion und Logistik am Standort in Lennestadt.

Um „Fit für die Zukunft“ zu sein, wird zum einen die Montage aller grabenlose Systeme, die bisher in verschiedenen Werken erfolgt, bis Ende 2017 am Standort in Lennestadt-Saalhausen zusammengelegt und um ein neues, hochmodernes Logistikzentrum ergänzt. Zur Förderung der Innovationskraft wird parallel für die Bereiche Konstruktion sowie Forschung und Entwicklung ein neues Technologiezentrum am Standort in Lennestadt-Langenei gebaut.

Das neue Logistikzentrum wird neben der bestehenden Produktionshalle an der Winterberger Straße in Lennestadt-Saalhausen errichtet. Von dort aus wird zukünftig sowohl der interne Materialfluss und als auch der externe Lieferprozess zentral erfolgen. Der Neubau besteht aus zwei Gebäudeteilen für Lager und Versand mit insgesamt rund 4.500 m² überbauter Nutzfläche. In der Versandhalle können bis zu sechs LKWs gleichzeitig be- und entladen werden. Eine stützenfreie Konstruktion trägt das Obergeschoss mit modern ausgestatteten Büro- und Sozialräumen. Das Hochregallager für Material und Ersatzteile verfügt über eine Lagerfläche von rund 4.000 m².

Der Neubau des Technologiezentrums in Lennestadt-Langenei hat bereits Anfang diesen Jahres begonnen. Am 17. März 2017 starteten auch die Bauarbeiten für das Logistikzentrum in Lennestadt-Saalhausen mit dem offiziellen Spatenstich durch die Geschäftsleitung der TRACTO-TECHNIK, den Bürgermeister der Stadt Lennestadt und die weiteren Projektbeteiligten. Mit Beginn des Jahres 2018 werden alle neuen Einrichtungen in Betrieb genommen. Diese umfangreichen Investitionen sind für die TRACTO-TECHNIK der entscheidende Schritt, um mit innovativer grabenloser Technik, die begeistert und herausragendem Service für die Kunden langfristig international erfolgreich zu sein.

Mehr Informationen unter www.tracto-technik.de

Soziales Engagement bei TRACTO-TECHNIK

Logo_Web

Lennestadt. Neben der regelmäßigen Unterstützung ortsansässiger Organisationen und Vereine gehört es zu den Traditionen der TRACTO-TECHNIK GmbH & Co KG aus Lennestadt, jährlich zu Weihnachten eine Spendensammlung in der Belegschaft für caritative Zwecke durchzuführen.

Aus zahlreichen Vorschlägen der Mitarbeiter wählt Inhaber Wolfgang Schmidt in jedem Jahr die Empfänger aus. Da sich das Unternehmen der hiesigen Region seit jeher eng verbunden fühlt, kommt ein Teil der Spenden in der Regel mindestens einer lokalen Einrichtung zugute. So auch im vergangenen Jahr: Neben der Kinderhilfsorganisation Plan International wurden die Lennestädter Kindergärten St. Josef in Saalhausen und Zauberwald in Langenei bedacht.

Plan International ist eine weltweit tätige Kinderhilfsorganisation, die sich für den Schutz der Kinderrechte gemäß UN-Konvention einsetzt, damit die Kinder sich unabhängig von Herkunft, Religion und politischen Verhältnissen frei entfalten und entwickeln können. Der Vorschlag, Plan International zu bedenken, kam von Betriebsratsmitglied Marco Schauerte, der die Organisation seit Jahren privat unterstützt und auch schon Projekte vor Ort besucht hat.

Die Spenden für die örtlichen Kindergärten sollen diese in ihrer bedeutsamen Arbeit unterstützen, damit sie eine effektive Betreuung und Förderung in den so wichtige ersten Jahren eines jeden Kindes leisten können.

Der von den Mitarbeitern aus den Werken in Saalhausen, Langenei und Oedingen gespendete Betrag wird traditionsgemäß von Inhaber Wolfgang Schmidt verdoppelt, sodass sich der Gesamterlös in diesem Jahr auf stolze 4.200,- Euro beläuft. Plan International erhält davon 2.100 Euro, die Kindergärten St. Josef in Saalhausen und Zauberwald in Langenei können sich jeweils über eine Spende in Höhe von 1.050 Euro freuen.

Weitere Informationen unter: www.tracto-technik.de