Unternehmen

Lösungen für zukunftsorientierte Arbeitswelten vorstellen und 10.000 Euro gewinnen

Noch bis Ende März können sich Unternehmen und Unternehmer für den »Innovationspreis Sauerland« bewerben

Begehrte Trophäe: die Skulptur des »Innovationspreises Sauerland« von Designer Günter Wermekes.	
Foto: Schulte-Lippern
Begehrte Trophäe: die Skulptur des »Innovationspreises Sauerland« von Designer Günter Wermekes.
Foto: Schulte-Lippern

Interessante Projekte zum Thema »Zukunftsweisende Arbeitswelten« werden von der Unternehmervereinigung »Sauerland Initiativ« gesucht. Bis zum Ende der Bewerbungsfrist für den mit 10.000 Euro dotierten »Innovationspreis Sauerland« verbleiben nur noch wenige Wochen Zeit. Deshalb möchte der Vorstand von »Sauerland Initiativ« alle kreativen und innovativen Köpfe daran erinnern, ihre Ideen, Projekte und Lösungen fristgerecht einzureichen.

Der digitale Wandel, die zunehmende Globalisierung sowie der Fachkräftemangel stellen die Unternehmen in der Region vor enorme Herausforderungen. Neue, flexible Arbeitsstrukturen sind nötig, um den Erfolg am Markt für die Zukunft zu sichern. »Mit dem Innovationspreis Sauerland 2018 honorieren wir ganzheitlich gedachte, innovative Strategien und Prozesse, die ein optimales Zusammenspiel von Mensch, Technik und Raum begünstigen«, verdeutlicht Tobias Metten, Vorsitzender von »Sauerland Initiativ«. Unternehmen und Unternehmer, die hierarchische Organisationsstrukturen und starre Arbeitszeitmodelle überdenken und in Sachen Mitarbeiter-Akquisition, Nachwuchsförderung sowie Aus- und Weiterbildung neue Wege gehen, können sich noch bis zum 29. März 2019 bewerben.

»Lösungen für ein nachhaltiges Arbeitsumfeld tragen dazu bei, dass Unternehmen konkurrenzfähig bleiben«, sagt Metten. Um die Zukunft zu sichern, müssten Wissenstransfer und Lernprozesse gefördert und gleichzeitig sinnvolle Beiträge zum Erhalt der Gesundheit und des Wohlbefindens der Mitarbeiter geleistet werden.

»Preisverdächtig« für den Ende letzten Jahres ausgeschriebenen »Innovationspreis Sauerland 2018« sind Projekte aus allen gesellschaftlich und wirtschaftlich relevanten Bereichen. Auch innovative Ideen zur Gewinnung bzw. Bindung von Fachkräften kommen für eine Auszeichnung in Frage. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen (Industrie, Handwerk, Gewerbe), unternehmerisch handelnde Vereinigungen und Initiativen sowie Einzelpersonen oder Personengruppen, die mit ihren Projekten neue Impulse für die positive Weiterentwicklung der Region im Sinne des Ausschreibungsthemas gegeben haben oder geben wollen.

Der »Innovationspreis Sauerland« zeichnet besondere unternehmerische, konzeptionelle oder auch gestalterische Leistungen aus, die zur Stärkung der Strukturen und der Attraktivität der Wirtschafts- und Kulturregion Sauerland beigetragen haben oder voraussichtlich beitragen werden. Ziel dieser Ausschreibung ist es auch, auf die Innovationskraft des Sauerlandes aufmerksam zu machen Die unabhängige, fachkundige Jury hat die Möglichkeit, nicht nur einen, sondern auch mehrere Preisträger zu benennen und den Geldpreis entsprechend aufzuteilen.

Die Bewerbungsunterlagen für den »Innovationspreis Sauerland 2018« können in der Geschäftsstelle von »Sauerland Initiativ«, Schillerstraße 20, 58511 Lüdenscheid, Tel.: 02351/6730070, E-Mail: info@sauerlandinitiativ.de, angefordert oder im Downloadbereich heruntergeladen werden. Die Bewerbungsfrist endet am 29. März 2019.

Drittes »TRACTO-TECHNIK Group MD Meeting«

Untere Reihe v. l. n. r.: CEO Timotheus Hofmeister, Inhaber und Geschäftsführer Wolfgang Schmidt, Tom Hughes, Jeffrey Rose,  CMO Uwe Prinz und CTO Meinolf Rameil.
Untere Reihe v. l. n. r.: CEO Timotheus Hofmeister, Inhaber und Geschäftsführer Wolfgang Schmidt, Tom Hughes, Jeffrey Rose, CMO Uwe Prinz und CTO Meinolf Rameil.

Vom 10. bis 11. Oktober 2017 fand das dritte »Group MD Meeting« der weltweiten TRACTO-TECHNIK-Firmengruppe am Firmensitz in Lennestadt statt. Die Geschäftsführer der Schwesterfirmen in England, Frankreich, Marokko, Australien und den USA kamen mit dem deutschen Management zusammen, um sich intensiv über den Stand und die Perspektiven der ganzheitlichen Maßnahmen zur strategischen Ausrichtung und Weiterentwicklung der Unternehmensgruppe auszutauschen.

Themenschwerpunkte waren die Digitalisierung von Prozessen, Produkten und Dienstleistungen sowie die Schritte in Vertrieb, Marketing und After Sales zur verstärkten Erschließung der internationalen Märkte für grabenlose Techniken.

Das »Group MD Meeting« war auch Gelegenheit, einen Wechsel an der Spitze von TRACTO-TECHNIKs australischer Schwesterfirma TT Asia Pacific in Brisbane offiziell zu vollziehen, da der bisherige langjährige Geschäftsführer Tom Hughes demnächst in den Ruhestand geht. Nachfolger von Tom Hughes ist der gebürtige Australier Jeffrey Rose. Der 55-jährige Maschinenbau-Ingenieur verfügt über viel Erfahrung in der internationalen Bauausrüstungsbranche und hatte dort bisher verschiedene leitende Positionen in Vertrieb und Produktmanagement inne. Zeitgleich mit dem Wechsel an der Spitze wird die australische Schwesterfirma ihren Namen von TT Asia Pacific Pty Ltd in TRACTO-TECHNIK Australia Pty Ltd ändern. Mit dieser Umfirmierung will das Unternehmen die Zugehörigkeit zur Firmengruppe nach außen deutlicher machen und so noch stärker vom weltweit guten Ruf der Marke auf den internationalen Märkten profitieren.

Die Bilanz aller Beteiligten nach dem dritten »Group MD Meeting« fiel durchweg positiv aus. Stellvertretend für alle sagte Wolfgang Schmidt, Inhaber und Geschäftsführer der TRACTO-TECHNIK: »Durch den regelmäßigen persönlichen Austausch können wir das nachhaltige Wachstum der Firmengruppe besser steuern und erkennen, wo wir eventuell nachjustieren müssen. Dabei ist es sehr erfreulich zu sehen, wie wir die gemeinsamen Ziele zur langfristigen Sicherung des Unternehmenserfolgs zusammen Schritt für Schritt erreichen.« Der intensive Austausch wird beim nächsten Management-Treffen fortgesetzt, das im Mai 2018 am Sitz der englischen Schwesterfirma TRACTO-TECHNIK UK in Bedford stattfinden wird.

Ein Jahr Mentoring-Projekt: Erfahrungen, Einblicke, Emotionen

Karin Schulze, Voristzende von »Sauerland Initiativ« ist die Initiatorin des Mentoring-Projektes.
Karin Schulze, Voristzende von »Sauerland Initiativ« ist die Initiatorin des Mentoring-Projektes.

Vor rund einem Jahr hat »Sauerland Initiativ« sein Mentoring-Projekt ins Leben gerufen. Initiatorin ist die Vorsitzende der Unternehmervereinigung, Karin Schulze aus Meinerzhagen. Aus eigener Erfahrung weiß sie um die Bedeutung eines derartigen Projektes und welchen Nutzen dieses Modell der Personalentwicklung den Beteiligten bringt.

Die Mentees und Mentorinnen von »Sauerland Initiativ« blicken auf eine bereichernde Zeit zurück. Sie nutzten die Gelegenheit, im Tandem Aspekte der Karriere- und Lebensplanung zu reflektieren und ein Netzwerk zu bilden. Dabei haben sie zahlreiche Sichtweisen hinzugewonnen und die eigene Weiterentwicklung nachhaltig vorangetrieben. Sie haben gelernt, dass neben persönlicher Performance und Disziplin auch ein aktives Selbstmarketing nötig ist, um als weibliche Potenzialträger sichtbar zu werden.

Jetzt ist es an der Zeit, ein Resümee der ersten Runde zu ziehen und die nächste einzuläuten. Dazu lädt »Sauerland Initiativ« für Donnerstag, 10. November 2016, um 17:00 Uhr, in das MSC Schulungscenter der Firma MENNEKES in Kirchhundem ein. Auf dem Programm steht eine Podiumsdiskussion mit Moderatorin Beate Schmies vom WDR. Unsere Mentees werden über ihre Erfahrungen, Einblicke und Emotionen berichten. Zudem machen unsere Mentorinnen Carla Grundhoff (MENNEKES Elektrotechnik), Prof. Dr. Anne Jacobi (Fachhochschule Südwest-falen), Prof. Sabine Keggenhoff (Keggenhoff + Partner) und Silvia Neuhaus (M. Westermann & Co.) deutlich, welche Bedeutung das Projekt hat.

Weiterer Höhepunkt des Abends wird der Vortrag der Wirtschaftsjournalistin Sabine Hockling aus Hamburg sein. Sie spricht über »Realitäten bei Highend-Jobs – Nutzen und Ausnutzen auf dem Weg nach oben«. Jahrzehntelang sammelte Sabine Hockling in renommierten deutschen Verlagshäusern vielfältige Erfahrungen. Sie arbeitet für Zeit Online, ist Betreiberin des Blogs »Die Chefin« und des Online-Portals »Die Ratgeber«.

Ein spannender Abend, der mit guten Gesprächen beim Imbiss ausklingt. Die Plätze sind begrenzt. Melden Sie sich bis zum 2. November 2016 per E-Mail info@sauerlandinitiativ.de oder unter der Rufnummer 02353.6659700 an.

Prominent besetzte Unternehmerrunde

Unternehmerrunde

22.04.2012 Frankfurt/Sauerland – »Man hat den Eindruck, die ganze Messe steht unter Strom. Und es macht uns stolz, dass zahlreiche Unternehmen aus dem Sauerland bei den Zukunftsthemen Energieeffizienz und neue Energien ganz vorn mit dabei sind.« Karin Schulze, Vorsitzende von »Sauerland Initiativ«, konnte zum »Sauerländer Frühstück« auf dem Messestand der ABB auf der internationalen Fachmesse Light+Building in Frankfurt neben Unternehmern aus der Region auch Vertreter regionaler Energieversorger begrüßen.

»Innovationspreis Sauerland 2011«: Beispielhafte Unternehmenskonzepte zum Thema »Wandel managen« ausgezeichnet

Innovationspreis 2011

Meschede – Am Dienstag (18. Oktober) wurde in der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede der mit 10.000 Euro dotierte »Innovationspreis Sauerland 2011« vergeben. Im Fokus der diesjährigen Ausschreibung stand das Thema »Wandel managen«. Gesucht wurden »innovative Unternehmenskonzepte für sich schnell verändernde Märkte«. Ausgezeichnet mit dem Hauptpreis und einem Preisgeld von 9.000 Euro wurde Kristina Wißling aus Lennestadt für ihr Projekt »Origami für die Industrie«. Die Pieper Holz GmbH aus Olsberg erhielt einen Anerkennungspreis, ausgestattet mit einem Preisgeld von 1.000 Euro.

»Wandel managen« – Innovative Unternehmenskonzepte gesucht

wandelmanagen

Sauerland – Bei der Tillmann Profil GmbH in Sundern wurde heute (21. Februar 2011) von »Sauerland Initiativ« der »Innovationspreis Sauerland 2011« ausgeschrieben. Diese Auszeichnung wird in diesem Jahr bereits zum neunten Mal vergeben. Im Fokus der aktuellen Ausschreibung steht das Thema »Wandel managen – innovative Unternehmenskonzepte für sich schnell verändernde Märkte«. Die Bewerbungsfrist für den mit 10.000 Euro dotierten »Innovationspreis Sauerland« endet am 30. April 2011.