Warsteiner Brauerei

Warsteiner gewinnt Bestseller Award

Brewers Gold erhält Preis für absatzstärkste Produktneueinführung

BU (v.l.n.r.): Geschäftsführer Marketing und Vertrieb Christian Gieselmann, Marketing Director Marcus Wendel, Head of Brand Management Jennifer Henke und Inhaberin Catharina Cramer freuen sich über den Bestseller-Award 2020 für Warsteiner Brewers Gold. / Fotocredit: Warsteiner / Hubertus Struchholz Fotografie
BU (v.l.n.r.): Geschäftsführer Marketing und Vertrieb Christian Gieselmann, Marketing Director Marcus Wendel, Head of Brand Management Jennifer Henke und Inhaberin Catharina Cramer freuen sich über den Bestseller-Award 2020 für Warsteiner Brewers Gold. / Fotocredit: Warsteiner / Hubertus Struchholz Fotografie

Warstein. Vom Verbraucher gewählt – vom Handel ausgezeichnet: Warsteiner Brewers Gold ist die verkaufsstärkste Produktneuheit in der Warengruppe Bier- und Biermischgetränke. Die Rundschau für den Lebensmittelhandel zeichnete im Roomers in Baden-Baden gemeinsam mit den Marktforschungsinstituten IRI und GfK zum 22. mal die erfolgreichsten Produktneuheiten in 50 Kategorien mit dem Bestseller Award aus.

»Auf diese Auszeichnung sind wir stolz, denn sie zeigt, dass unser Weg richtig ist. Warsteiner Brewers Gold ist bewusst modern gestaltet und wir verzichten auf brauhistorische Rückblicke. Mit unserer naturtrüben Bierspezialität fallen wir im Regal auf und treffen den Zeitgeist«, freut sich Marcus Wendel, Marketing Director der Warsteiner Gruppe. Sanela Svjetlanovic, Fachbeirätin des Awards und Leiterin Media&Sales von der Rundschau, überreichte den Preis. Der Erfolg des Neuprodukts der Warsteiner Brauerei ist messbar: Grundlage für die Juryentscheidung zur Auszeichnung sind die tatsächlichen Verkaufsdaten der Produkte im Handel.

Warsteiner Brewers Gold zeichnet sich durch eine fein ausgewogene Hopfennote und einen milden malzaromatischen Geschmack aus. Die Spezialität enthält 5,2 Volumenprozent Alkohol sowie 12,4 Prozent Stammwürze. 

Für die Teilnahme am »Bestseller« können sich Unternehmen nicht bewerben. Grundlage für die Ermittlung der Gewinnerprodukte sind die tatsächlichen Verkaufsdaten aus dem Handelspanel InfoScan des Marktforschungsinstituts IRI und die Daten aus den Marktanalysen der GFK.

Warsteiner Brewers Gold zeichnet sich durch eine fein ausgewogene Hopfennote und einen milden malzaromatischen Geschmack aus. Die Spezialität enthält 5,2 Volumenprozent Alkohol sowie 12,4 Prozent Stammwürze. 

Für die Teilnahme am »Bestseller« können sich Unternehmen nicht bewerben. Grundlage für die Ermittlung der Gewinnerprodukte sind die tatsächlichen Verkaufsdaten aus dem Handelspanel InfoScan des Marktforschungsinstituts IRI und die Daten aus den Marktanalysen der GFK.

Zum fünften Mal als »Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest« ausgezeichnet

Warsteiner Brauerei erhält Zertifikat der Wirtschaftsförderung Kreis Soest

BU (v.l.n.r.): Andreas Wiemar von Warsteiner, Vanessa Funke von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest, Ulrich Brendel und Andreas Krotki von Warsteiner sowie Markus Helms von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest / Fotocredit: Warsteiner
BU (v.l.n.r.): Andreas Wiemar von Warsteiner, Vanessa Funke von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest, Ulrich Brendel und Andreas Krotki von Warsteiner sowie Markus Helms von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest / Fotocredit: Warsteiner

Warstein, 24. Juni 2020 – Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Die Warsteiner Brauerei wurde von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest bereits zum fünften Mal als »Familienfreundliches Unternehmen« ausgezeichnet. Die Urkunde überreichten Vertreter der Wirtschaftsförderung bei einem Besuch am Firmensitz in Warstein.
Die Warsteiner Brauerei wurde von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest offiziell als „Familienfreundliches Unternehmen“ gekürt. Bei der Vergabe des Zertifikats werden Leistungen des Arbeitgebers gegenüber Mitarbeitern bewertet. Das sind der Umgang mit Arbeitszeit und Arbeitsort – wie beispielsweise Arbeitszeitkonten, Teilzeitmodelle, Homeoffice –, sozialen Leistungen wie Kinderbetreuung, Hilfestellung zu Pflegethemen, Kantinenessen, Arbeitsorganisation, Unternehmens- und Personalpolitik – wie Mitarbeitergespräche, Gleichstellung von Frauen und Männern, Unternehmensleitbild – sowie Information, Kommunikation und für die Zukunft geplante Maßnahmen.

Die Erfüllung der Kriterien wird durch eine Jury des Kreis Soest bewertet. Die Jury erhält dazu Informationen vom Unternehmen und macht zudem Firmenbesuche, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Anhand dieser Bewertung wird entschieden, ob das Unternehmen ausgezeichnet wird. »Mit dem Zertifikat können die Betriebe einerseits zeigen, dass sie flexibel sind und ihre Mitarbeiter bestmöglich unterstützen, andererseits geben wir im Prozess der Zertifizierung auch neue Impulse für ihren Umgang mit den Themen rund um Familienfreundlichkeit«, sagt der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Markus Helms. Auch Ulrich Brendel, Technischer Direktor der Warsteiner Brauerei, freut sich: »Als familiengeführtes Unternehmen sind wir stolz auf diese Auszeichnung, denn sie zeigt, dass wir individuelle Lösungen für unsere Kollegen schaffen und sie bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bestmöglich unterstützen.«

Das Zertifikat wird dem Familienunternehmen zum fünften Mal verliehen und ist vier Jahre gültig. Warsteiner trägt die Auszeichnung damit bereits seit zehn Jahren und war eines der ersten Unternehmen im Kreis Soest, das ausgezeichnet wurde. Die Laufzeit des neuen Zertifikats beginnt ab dem 1. Juli 2020. Die Federführung für die Zertifizierung hat das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Hellweg-Hochsauerland, das seit September 2015 unter der Trägerschaft der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Kreis Soest agiert, gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW.

Publikation zum Forschungsprojekt »Tradition im Wandel« erhältlich

Partnerschaft mit der Universität Paderborn verlängert // 23 Vereine werden bis 2021 zukunftsfit gemacht

Warsteiner_Publikati_del“ erhältlich

Warstein, 17. Juni 2020 – Zukunft gestalten: Der Verein für Geschichte der Universität Paderborn veröffentlicht jetzt die Ergebnisse des Forschungsprojekts »Tradition im Wandel« in Kooperation mit der Warsteiner Brauerei. Die Publikation ist im Verlag für Regionalgeschichte erschienen und ab sofort im Buchhandel erhältlich. Die erfolgreiche Projekt-Partnerschaft zwischen Universität und Brauerei wird verlängert: Im Herbst finden kostenlose Workshops zur Vereinsentwicklung statt und am 7. November 2020 bietet die 3. Warsteiner Schützenkonferenz eine Plattform zum gemeinsamen Austausch unter den Schützen.

Die Auszubildenden der Warsteiner Brauerei haben alle Hände voll zu tun. In dieser Woche besuchen sie über 170 Schützenvereine und überreichen ihnen persönlich ein Exemplar der Veröffentlichung »Das Schützenwesen in Westfalen als Immaterielles Kulturerbe«, die vom Verein für Geschichte der Universität herausgegeben wird. Die Publikation ist jetzt im Buchhandel erhältlich. Das Forschungsprojekt »Tradition im Wandel« wurde 2016 unter der Leitung von Prof. Dr. Bettina Schiller und auf Initiative von Dr. Peter Karl Becker am Center for Riskmanagement eingerichtet. Ab Juli wird die Studie in der dritten Projektphase am Kompetenzzentrum für Kulturerbe weitergeführt. In engem Austausch zwischen der Universität und der Warsteiner Brauerei gibt es so auch zukünftig nachhaltige Angebote für die Schützen.