Mitglieder

Dem Bier auf der Spur…

ProSieben zu Gast in der Warsteiner Brauerei

Fotocredit: Warsteiner
Fotocredit: Warsteiner

Warstein, 6. Mai 2021 – Von Malzsiloreinigung bis Gärtankinspektion: Ende April gewährte die Warsteiner Brauerei dem Filmteam des Galileo-Wissensmagazins exklusive Einblicke in den Beruf des Brauers.

Die deutschen Brauer sind mit gut 8,7 Milliarden Litern Bierabsatz »Europameister« im Brauen. Doch wie entsteht aus Hopfen, Malz, Wasser und Hefe eigentlich schmackhaftes Bier? Dieser Frage ging Galileo-Reporter Christoph Karrasch auf dem mehr als 80 Fußballfelder großen Brauereigelände der Warsteiner Brauerei auf den Grund. Mit Sicherheitsschuhen und Arbeitskleidung tauchte er in die spannende Welt des Bieres ein. Dabei musste er feststellen, dass der Beruf des Brauers bei Weitem kein Zuckerschlecken ist. Unter der Anleitung der Warsteiner Brauer und Mälzer Maike Elisabeth Kramer und Michael Thon, lernte Christoph Karrasch unter anderem das Schroten, Einmaischen und Abfüllen kennen. Zwischendurch reinigte er ein leeres Malzsilo und warf einen Blick in den Gärtank. Der fasst bei voller Auslastung 500.000 Liter, oder umgerechnet 1,5 Millionen 0,33 Liter Gläser Pilsener. Das „Feierabend Warsteiner“ ist nur eines davon und machte am Ende der Drehtage doch alle Mühen wett.

Sozialen Einrichtungen den Rücken stärken

MENNEKES-Belegschaft unterstützt „Elterninitiative für krebskranke Kinder “ und den Caritas-Hospizdienst „Camino“

Foto (Caritas): Freuen sich über die Spende von MENNEKES: v. l. Sandra Hans (Pflegedienstleitung der Caritas-Station Kirchhundem), Tanja Hilden (Koordinatorin für Camino in Lennestadt und Kirchhundem) und Franziska Simon (Palliativ-Fachkraft).
Foto (Caritas): Freuen sich über die Spende von MENNEKES: v. l. Sandra Hans (Pflegedienstleitung der Caritas-Station Kirchhundem), Tanja Hilden (Koordinatorin für Camino in Lennestadt und Kirchhundem) und Franziska Simon (Palliativ-Fachkraft).

Diagnosen wie „Ihr Kind hat Krebs.“ oder „Ihr Angehöriger ist schwerkrank und wird sterben.“ erschüttern Familien und verändern das Leben aller Beteiligten grundlegend. Sorgen um das eigene Kind, die Mutter, den Vater, Geschwister oder Freunde lassen alles andere unwichtig erscheinen. Hier leisten Einrichtungen wie die „Elterninitiative für krebskranke Kinder Siegen e.V.“ und der vom Caritasverband Olpe betriebene Hospizdienst „Camino“ in Lennestadt und Kirchhundem wichtige Arbeit. MENNEKES unterstützt beide Einrichtungen jetzt mit Spenden in Höhe von je 750 Euro. Das Geld wurde im Zuge der traditionellen „Altweiber-Spendenaktion“ unter der Belegschaft gesammelt.

Pandemiebedingt fielen die sonst üblichen Karnevalsfeiern dieses Jahr aus – doch die traditionelle Spendenaktion gab es erneut.

Seit mehreren Jahren werden bei MENNEKES zur Karnevalszeit Spenden für soziale Einrichtungen gesammelt. „Die Elterninitiative für krebskranke Kinder und Camino leisten tolle Arbeit und helfen den Betroffenen hochprofessionell     und mit großer Sensibilität. Uns ist es ein Anliegen, das zu unterstützen,“ betonen Anna Winkler- Döppeler und Christina Kunze vom diesjährigen Orga-Team der „Altweiber-Crew“ und freuen sich über die Spendenbereitschaft der Belegschaft.

Die ehrenamtliche „Elterninitiative für krebskranke Kinder Siegen e.V.“ wurde 1988 von betroffenen Eltern mit dem Ziel gegründet, den Krankenhausaufenthalt für an Krebs erkrankte Kinder so angenehm wie möglich zu gestalten, neue Therapiemöglichkeiten zu fördern und Familien ganzheitlich zu unterstützen. Der Hospizdienst „Camino“ wird vom Caritasverband Olpe im Kreis Olpe betrieben – unter anderem in Lennestadt und Kirchhundem. Hier sind haupt- und ehrenamtlich Mitarbeiten häuslichen Umfeld, in Seniorenhäusern und Einrichtungen der Behindertenhilfe engagiert. Zu den Aufgaben von Camino zählen unter anderem Beratung, palliative Pflege, praktische Unterstützung, psychosoziale Begleitung und Trauerbegleitung.

Leiterin Unternehmenskommunikation verlässt Warsteiner Gruppe

Sinje Vogelsang, Leiterin Unternehmenskommunikation bei der Warsteiner Gruppe, verlässt das Unternehmen Ende Mai, um sich beruflich einer neuen Herausforderung zu widmen. Zum 1. Juli wird sie Pressesprecherin von RWE Renewables in Essen. Die 35-Jährige hatte im August 2016 die Position übernommen und in dieser Zeit die gesamte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die interne Kommunikation verantwortet. Bis eine Nachfolgeregelung gefunden ist, wird die Position interimistisch besetzt.

Gudrun Winner-Athens zieht in die Logistics Hall of Fame ein

Die Logistics Hall of Fame bekommt ein weiteres Mitglied: Gudrun Winner-Athens.

© Winner Spedition
© Winner Spedition

Die Geschäftsführende Gesellschafterin der Spedition Winner und langjährige Verwaltungsratsvorsitzende der Kombiverkehr Deutsche Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr mbH & Co. KG gilt in Deutschland und Europa als Wegbereiterin für den Kombinierten Verkehr Straße-Schiene.

»Gudrun Winner-Athens hat maßgeblich zum Bedeutungszuwachs sowie zur Internationalisierung des Kombinierten Verkehrs auf der Schiene beigetragen und ist eine gefragte Expertin in Sachen Straße-Schiene-Kombination. Mit ihrem Einzug in die Logistics Hall of Fame würdigt die internationale Jury ihr kontinuierliches Engagement für einen umweltfreundlicheren Güterverkehr«, begründet Anita Würmser, geschäftsführende Jury-Vorsitzende der Logistics Hall of Fame, die Entscheidung der Expertenjury.

Gudrun Winner-Athens berufliches Leben ist eng verbunden mit der Geschichte des Kombinierten Verkehrs. Um die Verlagerung von der Straße auf die Schiene voranzubringen, engagiert sich die Unternehmerin seit den 90er Jahren auf der politischen Bühne für harmonisierte Eisenbahnmärkte in der EU. Sie kämpft dafür, die Wirtschaftlichkeit und Attraktivität der Leistungsangebote zu verbessern, um den nationalen und internationalen Verkehr weiter auszubauen und den Stellenwert des Kombinierten Verkehrs nachhaltig zu festigen. Unter ihrer Führung entwickelte sich die Kombiverkehr zu Europas Marktführer im Kombinierten Verkehr Straße-Schiene.

Entscheidend für eine Aufnahme als Mitglied in die Logistics Hall of Fame ist, dass eine Leistung nicht nur für ein einzelnes Unternehmen von Vorteil ist, sondern die Logistik über die Grenzen der eigenen Organisation hinaus maßgeblich und dauerhaft vorangebracht hat. Bisher schafften es 36 Logistiker in die internationale Ruhmeshalle.

Warsteiner punktet bei der Leserwahl

Fotocredit: Warsteiner
Fotocredit: Warsteiner

Warstein/Sauerland. Warsteiner überzeugt die Gastronomie: Die familiengeführte Brauerei aus Südwestfalen zählt zu den FIZZZ-Highlights 2020. Für seine Produkte erhält das Unternehmen den zweiten Platz in der Kategorie „Deutsches Bier“.

Zum 20. Mal in Folge hat die FIZZZ-Redaktion ihre Leser zur Wahl der Getränke-Highlights des Jahres aufgerufen. In der Kategorie „Deutsches Bier“ belegt Warsteiner den zweiten Platz. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir die Gastronomen als einzige Brauerei aus Südwestfalen mit unseren Premium-Produkten am Zapfhahn überzeugen konnten“, erklärt André Hilmer, Vertriebsdirektor Gastronomie der Warsteiner Brauerei. Bereits zum dritten Mal in Folge wird nach 2018 und 2019 das Produktportfolio der Warsteiner Brauerei von den FIZZZ-Lesern mit der Auszeichnung „FIZZZ Top-Getränke“ gekürt. 

Über die FIZZZ Top-Getränke Leserwahl:

Jedes Jahr im Herbst ermittelt die Gastronomie-Fachzeitschrift FIZZZ über eine Leserumfrage die beliebtesten Getränkemarken der deutschen Trend- und Szenegastronomie. Auf Basis ihres eigenen Geschäftes geben die Gastronomen in (bis zu) 30 Kategorien ihre jeweiligen Top-Seller an. Die Umfrage findet ungestützt (also ohne Vorgabe möglicher Marken) statt. Im Rahmen der Befragung werden jedes Jahr rund 7.000 FIZZZ-Leser bundesweit kontaktiert.

Vom Ministerium „belohnt“

(v.l.n.r.): Ulrich Brendel, Geschäftsführer Technik, freut sich mit Frank Homann, Technischer Direktor Qualitätsmanagement, und Anna Hölscher aus dem chemisch-technischen Zentrallabor über die Auszeichnung.
Fotocredit: Hubertus Struckholz
(v.l.n.r.): Ulrich Brendel, Geschäftsführer Technik, freut sich mit Frank Homann, Technischer Direktor Qualitätsmanagement, und Anna Hölscher aus dem chemisch-technischen Zentrallabor über die Auszeichnung. Fotocredit: Hubertus Struckholz

Warstein/Sauerland. Engagement und Produktqualität werden belohnt: Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz ehrt die Warsteiner Brauerei zum dritten Mal in Folge  mit dem „Landesehrenpreis für Lebensmittel NRW 2020“.

Mit dem Preis wird das besondere Engagement des Familienunternehmens für die Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte, tarifgerechte Bezahlung, Ausbildung und Nachhaltigkeit anerkannt. Entscheidende Voraussetzung für eine Auszeichnung sind besondere Leistungen bei den Qualitätswettbewerben der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). In 2019/2020 wurden die drei Produkte Warsteiner Premium Pilsener, Warsteiner Herb und Warsteiner Herb Alkoholfrei mit DLG-Gold prämiert, in 2017/2018 das Warsteiner Premium Pilsener. Bereits 2015/2016 erhielten sieben Produkte der Unternehmensgruppe die Goldprämierung. „Wir freuen uns sehr über diese besondere Wertschätzung des Landes NRW. Ein großes Dankeschön gilt unseren Brauern für ihre beständige und herausragende Arbeit“, freut sich Frank Homann, Technischer Direktor Qualitätsmanagement der Warsteiner Gruppe.

Landesehrenpreis für Metten Fleischwaren

NRW-Landwirtschaftsministerin Heinen-Esser zeichnet 88 Unternehmen aus / Qualität und Nachhaltigkeit im Vordergrund

Die geschäftsführenden Gesellschafter Tobias und Ulrich Metten (v.l.).
Die geschäftsführenden Gesellschafter Tobias und Ulrich Metten (v.l.).

Finnentrop/Sauerland. Qualität zahlt sich aus – und wird gewürdigt. Die Metten Fleischwaren GmbH & Co. KG zählt auch 2020 wieder zu den prämierten Unternehmen und erhält den Landesehrenpreis für Lebensmittel NRW.

Die Firma Metten zeigt Verantwortung für Lebensmittel, Mensch und Umwelt. Dies wurde nun zum 10. Mal in Folge durch das NRW- Landwirtschaftsministerium bestätigt. »Wir gehen unseren vor einigen Jahren eingeschlagenen Weg der Nachhaltigkeit konsequent weiter, trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie«, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Tobias Metten. »Bislang ist unser Unternehmen zwar mit großen Anstrengungen, aber dennoch gut durch diese schwierigen Zeiten gekommen. Besonders stolz und dankbar sind wir für den unermüdlichen Einsatz unserer Belegschaft. Diese Krise macht noch einmal besonders deutlich: Erfolge sind nur gemeinsam zu realisieren!« Der traditionelle Festakt zur Verleihung des Preises konnte aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Die Ministerin gratulierte den ausgezeichneten Unternehmen daher per Video-Botschaft über die Social-Media-Kanäle des Ministeriums.

Der Landesehrenpreis für Lebensmittel wird jährlich durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen. Voraussetzung für die Verleihung ist, dass Unternehmen ihre Produkte in diesem Jahr einer Überprüfung durch die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) unterzogen und dafür eine Auszeichnung in Gold erhalten haben. Neben dieser Bewertung werden auch die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen, tarifgerechte Bezahlung, Engagement für Nachhaltigkeit oder die Nutzung eines Umweltmanagement-Systems honoriert.

Karriere Südwestfalen ist Testsieger bei »Deutschlands beste Jobbörse«

Südwestfälisches Job- und Ausbildungsportal erhält Bestnoten von Bewerbern und Unternehmen

Pressebild_ontavio_Deutschlands_beste_Jobboerse

Lennestadt. Karriere Südwestfalen ist beim renommierten Jobbörsencheck 2020 von Arbeitgebern und Bewerbern zum zweifachen Testsieger gekürt worden. Basis ist die sehr hohe Gesamtzufriedenheit und Weiterempfehlungsrate von Personalverantwortlichen und Stellensuchenden gleichermaßen. Das Job- und Ausbildungsportal für Südwestfalen darf sich ab sofort »Beste Jobbörse Arbeitgeberzufriedenheit« und »Beste Jobbörse Bewerberzufriedenheit« in der Kategorie Regionalportale nennen. Karriere Südwestfalen wurde in diesem Jahr zum ersten Mal überhaupt auf jobboersencheck.de gelistet und erreichte aus dem Stand die beiden Top-Platzierungen.

Bestes Ergebnis bei der Arbeitgeberzufriedenheit
Das Regionalportal verzeichnete am Ende des Befragungszeitraumes das beste Ergebnis in der Kategorie »Zufriedenheit von Arbeitgebern« überhaupt und ließ die großen, deutschlandweit bekannten Jobbörsen hinter sich. Insgesamt haben beim diesjährigen Jobbörsencheck 73.000 Bewerber und Personalverantwortliche Bewertungen für 330 gelistete Jobbörsen abgegeben; 116 Arbeitgeber und 373 Bewerber stimmten für Karriere Südwestfalen ab.

Testsieger aus Arbeitgebersicht ist das Job- und Ausbildungsportal zudem aufgrund einer hohen Weiterempfehlungsquote von 99%. Arbeitgeber gaben an, dass sie mit der Schaltung von Stellenanzeigen viele qualifizierte Bewerbungen aus der Region erhielten und bei der Stellenbesetzung eine hohe Erfolgsquote hätten.

Bestnoten für Stellenqualität und Handling
Bewerber gaben Bestnoten für Übersichtlichkeit und Handling des Portals und für die Qualität der Stellen. Die Weiterempfehlungsquote liegt bei 98%. Den Testern gefiel vor allem die regionale Ausrichtung, die Übersichtlichkeit des Portals, die passgenauen Suchergebnisse sowie die hohe Anzahl regionaler Stellenausschreibungen.

Warsteiner gewinnt Bestseller Award

Brewers Gold erhält Preis für absatzstärkste Produktneueinführung

BU (v.l.n.r.): Geschäftsführer Marketing und Vertrieb Christian Gieselmann, Marketing Director Marcus Wendel, Head of Brand Management Jennifer Henke und Inhaberin Catharina Cramer freuen sich über den Bestseller-Award 2020 für Warsteiner Brewers Gold. / Fotocredit: Warsteiner / Hubertus Struchholz Fotografie
BU (v.l.n.r.): Geschäftsführer Marketing und Vertrieb Christian Gieselmann, Marketing Director Marcus Wendel, Head of Brand Management Jennifer Henke und Inhaberin Catharina Cramer freuen sich über den Bestseller-Award 2020 für Warsteiner Brewers Gold. / Fotocredit: Warsteiner / Hubertus Struchholz Fotografie

Warstein. Vom Verbraucher gewählt – vom Handel ausgezeichnet: Warsteiner Brewers Gold ist die verkaufsstärkste Produktneuheit in der Warengruppe Bier- und Biermischgetränke. Die Rundschau für den Lebensmittelhandel zeichnete im Roomers in Baden-Baden gemeinsam mit den Marktforschungsinstituten IRI und GfK zum 22. mal die erfolgreichsten Produktneuheiten in 50 Kategorien mit dem Bestseller Award aus.

»Auf diese Auszeichnung sind wir stolz, denn sie zeigt, dass unser Weg richtig ist. Warsteiner Brewers Gold ist bewusst modern gestaltet und wir verzichten auf brauhistorische Rückblicke. Mit unserer naturtrüben Bierspezialität fallen wir im Regal auf und treffen den Zeitgeist«, freut sich Marcus Wendel, Marketing Director der Warsteiner Gruppe. Sanela Svjetlanovic, Fachbeirätin des Awards und Leiterin Media&Sales von der Rundschau, überreichte den Preis. Der Erfolg des Neuprodukts der Warsteiner Brauerei ist messbar: Grundlage für die Juryentscheidung zur Auszeichnung sind die tatsächlichen Verkaufsdaten der Produkte im Handel.

Warsteiner Brewers Gold zeichnet sich durch eine fein ausgewogene Hopfennote und einen milden malzaromatischen Geschmack aus. Die Spezialität enthält 5,2 Volumenprozent Alkohol sowie 12,4 Prozent Stammwürze. 

Für die Teilnahme am »Bestseller« können sich Unternehmen nicht bewerben. Grundlage für die Ermittlung der Gewinnerprodukte sind die tatsächlichen Verkaufsdaten aus dem Handelspanel InfoScan des Marktforschungsinstituts IRI und die Daten aus den Marktanalysen der GFK.

Warsteiner Brewers Gold zeichnet sich durch eine fein ausgewogene Hopfennote und einen milden malzaromatischen Geschmack aus. Die Spezialität enthält 5,2 Volumenprozent Alkohol sowie 12,4 Prozent Stammwürze. 

Für die Teilnahme am »Bestseller« können sich Unternehmen nicht bewerben. Grundlage für die Ermittlung der Gewinnerprodukte sind die tatsächlichen Verkaufsdaten aus dem Handelspanel InfoScan des Marktforschungsinstituts IRI und die Daten aus den Marktanalysen der GFK.

Zum fünften Mal als »Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest« ausgezeichnet

Warsteiner Brauerei erhält Zertifikat der Wirtschaftsförderung Kreis Soest

BU (v.l.n.r.): Andreas Wiemar von Warsteiner, Vanessa Funke von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest, Ulrich Brendel und Andreas Krotki von Warsteiner sowie Markus Helms von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest / Fotocredit: Warsteiner
BU (v.l.n.r.): Andreas Wiemar von Warsteiner, Vanessa Funke von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest, Ulrich Brendel und Andreas Krotki von Warsteiner sowie Markus Helms von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest / Fotocredit: Warsteiner

Warstein, 24. Juni 2020 – Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Die Warsteiner Brauerei wurde von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest bereits zum fünften Mal als »Familienfreundliches Unternehmen« ausgezeichnet. Die Urkunde überreichten Vertreter der Wirtschaftsförderung bei einem Besuch am Firmensitz in Warstein.
Die Warsteiner Brauerei wurde von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest offiziell als „Familienfreundliches Unternehmen“ gekürt. Bei der Vergabe des Zertifikats werden Leistungen des Arbeitgebers gegenüber Mitarbeitern bewertet. Das sind der Umgang mit Arbeitszeit und Arbeitsort – wie beispielsweise Arbeitszeitkonten, Teilzeitmodelle, Homeoffice –, sozialen Leistungen wie Kinderbetreuung, Hilfestellung zu Pflegethemen, Kantinenessen, Arbeitsorganisation, Unternehmens- und Personalpolitik – wie Mitarbeitergespräche, Gleichstellung von Frauen und Männern, Unternehmensleitbild – sowie Information, Kommunikation und für die Zukunft geplante Maßnahmen.

Die Erfüllung der Kriterien wird durch eine Jury des Kreis Soest bewertet. Die Jury erhält dazu Informationen vom Unternehmen und macht zudem Firmenbesuche, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Anhand dieser Bewertung wird entschieden, ob das Unternehmen ausgezeichnet wird. »Mit dem Zertifikat können die Betriebe einerseits zeigen, dass sie flexibel sind und ihre Mitarbeiter bestmöglich unterstützen, andererseits geben wir im Prozess der Zertifizierung auch neue Impulse für ihren Umgang mit den Themen rund um Familienfreundlichkeit«, sagt der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Markus Helms. Auch Ulrich Brendel, Technischer Direktor der Warsteiner Brauerei, freut sich: »Als familiengeführtes Unternehmen sind wir stolz auf diese Auszeichnung, denn sie zeigt, dass wir individuelle Lösungen für unsere Kollegen schaffen und sie bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bestmöglich unterstützen.«

Das Zertifikat wird dem Familienunternehmen zum fünften Mal verliehen und ist vier Jahre gültig. Warsteiner trägt die Auszeichnung damit bereits seit zehn Jahren und war eines der ersten Unternehmen im Kreis Soest, das ausgezeichnet wurde. Die Laufzeit des neuen Zertifikats beginnt ab dem 1. Juli 2020. Die Federführung für die Zertifizierung hat das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Hellweg-Hochsauerland, das seit September 2015 unter der Trägerschaft der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Kreis Soest agiert, gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW.