Warsteiner

Dem Bier auf der Spur…

ProSieben zu Gast in der Warsteiner Brauerei

Fotocredit: Warsteiner
Fotocredit: Warsteiner

Warstein, 6. Mai 2021 – Von Malzsiloreinigung bis Gärtankinspektion: Ende April gewährte die Warsteiner Brauerei dem Filmteam des Galileo-Wissensmagazins exklusive Einblicke in den Beruf des Brauers.

Die deutschen Brauer sind mit gut 8,7 Milliarden Litern Bierabsatz »Europameister« im Brauen. Doch wie entsteht aus Hopfen, Malz, Wasser und Hefe eigentlich schmackhaftes Bier? Dieser Frage ging Galileo-Reporter Christoph Karrasch auf dem mehr als 80 Fußballfelder großen Brauereigelände der Warsteiner Brauerei auf den Grund. Mit Sicherheitsschuhen und Arbeitskleidung tauchte er in die spannende Welt des Bieres ein. Dabei musste er feststellen, dass der Beruf des Brauers bei Weitem kein Zuckerschlecken ist. Unter der Anleitung der Warsteiner Brauer und Mälzer Maike Elisabeth Kramer und Michael Thon, lernte Christoph Karrasch unter anderem das Schroten, Einmaischen und Abfüllen kennen. Zwischendurch reinigte er ein leeres Malzsilo und warf einen Blick in den Gärtank. Der fasst bei voller Auslastung 500.000 Liter, oder umgerechnet 1,5 Millionen 0,33 Liter Gläser Pilsener. Das „Feierabend Warsteiner“ ist nur eines davon und machte am Ende der Drehtage doch alle Mühen wett.

Leiterin Unternehmenskommunikation verlässt Warsteiner Gruppe

Sinje Vogelsang, Leiterin Unternehmenskommunikation bei der Warsteiner Gruppe, verlässt das Unternehmen Ende Mai, um sich beruflich einer neuen Herausforderung zu widmen. Zum 1. Juli wird sie Pressesprecherin von RWE Renewables in Essen. Die 35-Jährige hatte im August 2016 die Position übernommen und in dieser Zeit die gesamte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die interne Kommunikation verantwortet. Bis eine Nachfolgeregelung gefunden ist, wird die Position interimistisch besetzt.

Warsteiner punktet bei der Leserwahl

Fotocredit: Warsteiner
Fotocredit: Warsteiner

Warstein/Sauerland. Warsteiner überzeugt die Gastronomie: Die familiengeführte Brauerei aus Südwestfalen zählt zu den FIZZZ-Highlights 2020. Für seine Produkte erhält das Unternehmen den zweiten Platz in der Kategorie „Deutsches Bier“.

Zum 20. Mal in Folge hat die FIZZZ-Redaktion ihre Leser zur Wahl der Getränke-Highlights des Jahres aufgerufen. In der Kategorie „Deutsches Bier“ belegt Warsteiner den zweiten Platz. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir die Gastronomen als einzige Brauerei aus Südwestfalen mit unseren Premium-Produkten am Zapfhahn überzeugen konnten“, erklärt André Hilmer, Vertriebsdirektor Gastronomie der Warsteiner Brauerei. Bereits zum dritten Mal in Folge wird nach 2018 und 2019 das Produktportfolio der Warsteiner Brauerei von den FIZZZ-Lesern mit der Auszeichnung „FIZZZ Top-Getränke“ gekürt. 

Über die FIZZZ Top-Getränke Leserwahl:

Jedes Jahr im Herbst ermittelt die Gastronomie-Fachzeitschrift FIZZZ über eine Leserumfrage die beliebtesten Getränkemarken der deutschen Trend- und Szenegastronomie. Auf Basis ihres eigenen Geschäftes geben die Gastronomen in (bis zu) 30 Kategorien ihre jeweiligen Top-Seller an. Die Umfrage findet ungestützt (also ohne Vorgabe möglicher Marken) statt. Im Rahmen der Befragung werden jedes Jahr rund 7.000 FIZZZ-Leser bundesweit kontaktiert.

Vom Ministerium „belohnt“

(v.l.n.r.): Ulrich Brendel, Geschäftsführer Technik, freut sich mit Frank Homann, Technischer Direktor Qualitätsmanagement, und Anna Hölscher aus dem chemisch-technischen Zentrallabor über die Auszeichnung.
Fotocredit: Hubertus Struckholz
(v.l.n.r.): Ulrich Brendel, Geschäftsführer Technik, freut sich mit Frank Homann, Technischer Direktor Qualitätsmanagement, und Anna Hölscher aus dem chemisch-technischen Zentrallabor über die Auszeichnung. Fotocredit: Hubertus Struckholz

Warstein/Sauerland. Engagement und Produktqualität werden belohnt: Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz ehrt die Warsteiner Brauerei zum dritten Mal in Folge  mit dem „Landesehrenpreis für Lebensmittel NRW 2020“.

Mit dem Preis wird das besondere Engagement des Familienunternehmens für die Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte, tarifgerechte Bezahlung, Ausbildung und Nachhaltigkeit anerkannt. Entscheidende Voraussetzung für eine Auszeichnung sind besondere Leistungen bei den Qualitätswettbewerben der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). In 2019/2020 wurden die drei Produkte Warsteiner Premium Pilsener, Warsteiner Herb und Warsteiner Herb Alkoholfrei mit DLG-Gold prämiert, in 2017/2018 das Warsteiner Premium Pilsener. Bereits 2015/2016 erhielten sieben Produkte der Unternehmensgruppe die Goldprämierung. „Wir freuen uns sehr über diese besondere Wertschätzung des Landes NRW. Ein großes Dankeschön gilt unseren Brauern für ihre beständige und herausragende Arbeit“, freut sich Frank Homann, Technischer Direktor Qualitätsmanagement der Warsteiner Gruppe.

Warsteiner rockt den Ring

Festival-Partnerschaft bis 2025 besiegelt 

(v.l.n.r.): André Lieberberg, Geschäftsführer von Live Nation, Catharina Cramer, Inhaberin der Warsteiner Brauerei, Dr. Frithjof Pils, Geschäftsführer von eventimpresents. / Fotocredit: Hubertus Struchholz Fotografie
(v.l.n.r.): André Lieberberg, Geschäftsführer von Live Nation, Catharina Cramer, Inhaberin der Warsteiner Brauerei, Dr. Frithjof Pils, Geschäftsführer von eventimpresents. / Fotocredit: Hubertus Struchholz Fotografie

Warstein, 10. Juni 2020 – Die Warsteiner Brauerei zählt im nächsten Jahr zu den Top-Acts des größten Rockfestivals in Deutschland. Wenn vom 11. bis 13. Juni 2021 wieder Musikfans aus aller Welt in Nürnberg und der Eifel zusammenkommen, steht Warsteiner in vorderster Reihe – am Zapfhahn: Die familiengeführte Brauerei ist Hauptsponsor von Rock am Ring und Rock im Park. 

Ein entsprechender Sponsoringvertrag wurde mit eventimpresents geschlossen. Darin besiegeln das Familienunternehmen und die beiden führenden Live-Entertainment-Unternehmen die mehrjährige Partnerschaft: Mindestens bis zum Jahr 2025 ist Warsteiner offizieller Hauptsponsor der beiden Festivals Rock am Ring und Rock im Park. Auf dem Festival-Gelände erfrischt Warsteiner mit Premium Pilsener vom Fass, einer breiten Vielfalt an Biermischgetränken und Bierspezialitäten.

»Wir freuen uns sehr, dass wir Warsteiner als starken Partner und Sponsor für uns gewinnen konnten«, sagt André Lieberberg, Geschäftsführer von Live Nation. »Das familiengeführte Unternehmen garantiert eine perfekte logistische Abwicklung, sodass zehntausende Fans jederzeit und über die gesamten Tage hinweg auf kühles Bier zugreifen können.« Im letzten Jahr besuchten rund 160.000 Musikfans die Zwillingsfestivals.

»Das Sponsoring von Rock am Ring und Rock im Park ist für uns die perfekte Ergänzung zu unserem bestehenden Festival-Engagement«, sagt Catharina Cramer, Inhaberin der Warsteiner Brauerei. »Zu meinem ganz persönlichen Favoriten zählt Green Day. Ich freue mich schon sehr auf ihre Live-Performance und darauf, mit anderen begeisterten Fans auf über 60 Jahre Festival-Geschichte anstoßen zu können.«

Jubiläums-WIM auf nächstes Jahr verschoben

Ballonsport pur: Reine Wettbewerbsveranstaltung ohne Kirmes und Rahmenprogramm in diesem Jahr

Ballonsport pur: Reine Wettbewerbsveranstaltung ohne Kirmes und Rahmenprogramm in diesem Jahr

Warstein. Großveranstaltung in Südwestfalen: Aus aller Welt kommen Ballöner und Heißluftballonbegeisterte jeden Spätsommer zur Warsteiner Internationalen Montgolfiade (WIM). Schweren Herzens haben die Organisatoren beschlossen, dass in diesem Jahr eine reine Ballonsportveranstaltung ohne Besucher stattfinden wird. Die Jubiläums-WIM wird vom 3. bis 11. September 2021 nachgeholt.

Die WIM ist für tausende Gäste, die das Spektakel der Himmelsgiganten live aus nächster Nähe verfolgen, jedes Jahr ein fester Termin im Kalender – doch in diesem Jahr ist leider alles anders. »Als Veranstalter haben wir eine große Verantwortung gegenüber unseren Teilnehmern, Besuchern und Mitarbeitern. Wir haben die Entscheidung wohl überlegt, aber schweren Herzens getroffen«, sagt WIM-Geschäftsführer Uwe Wendt. Die gute Nachricht für alle Heißluftballonfans: Ballone werden auch in diesem September über Warstein steigen. »Wir konzentrieren uns auf die Wurzeln unserer Veranstaltung, auf den Ballonsport: Wir werden eine reine Sportveranstaltung für Piloten aus Deutschland, ohne Gäste im Ballonkorb und VIP-Club oder Kirmes durchführen«, sagt Uwe Wendt. Auch ein Rahmenprogramm mit Partys, Night-Glow und Feuerwerk wird es nicht geben. Die Wettbewerbsveranstaltung für Ballonfahrer wird voraussichtlich vom 9. bis 13. September stattfinden.

Die Jubiläums-WIM wird dann im nächsten Jahr vom 3. bis 11. September nachgeholt. »Die WIM ist ein Festival, bei dem Familien, Freunde und Bekannte zusammenkommen, um gemeinsam auf der Kirmes, im VIP- und Festzelt oder im Ballonkorb eine gute Zeit zu haben. Eine Durchführung unter strengen Auflagen würde unserem Festival den Zauber nehmen, denn die WIM lebt vom Beisammensein. Wir bedauern die Verschiebung sehr, aber gleichzeitig freuen wir uns umso mehr auf das Jubiläum im nächsten Jahr: Dann stoßen wir gemeinsam in Warstein an«, sagt Catharina Cramer, Inhaberin der Warsteiner Brauerei.

Alle bereits getätigten Buchungen für Ballonfahrten und den VIP-Club werden automatisch storniert. Das Organisations-Team der WIM wird dazu jeden Kunden persönlich kontaktieren. Für Fragen steht das WIM-Team gern unter 02902.881383 / 02902.881400 oder montgolfiade@warsteiner.com zur Verfügung. Bei bereits gekauften Gutscheinen verlängert sich die Gültigkeit um ein Jahr.

Die Warsteiner Internationale Montgolfiade
Die Warsteiner Internationale Montgolfiade (WIM) ist das größte jährlich stattfindende Ballonfestival Europas. Seit 1986 treffen sich Ballonfahrer aus aller Welt zu dem Großereignis im sauerländischen Warstein. Seit 1996 findet das Festival jährlich statt. Zur 30. WIM werden vom 3. bis 11. September 2021 mehr als 200 Ballonpiloten und bis zu 100.000 Zuschauer erwartet. Organisator der WIM ist die Warsteiner International Montgolfiade GmbH mit den Geschäftsführern Uwe Wendt und Marcus Wendel. Titelsponsor der Veranstaltung ist die Warsteiner Brauerei.

Konsumkritik und Polizeiarbeit

Kunstpreis auf Art Düsseldorf verliehen

Foto aller Finalisten des 10-jährigen Blooom Award by Warsteiner mit Jury. 
Jurymitglieder auf dem Bild von links nach rechts in der zweiten Reihe: Catharina Cramer, Inhaberin Warsteiner Brauerei, Prof. Dr. Stephan Berg, Intendant des Kunstmuseum Bonn, Walter Gehlen, Direktor und künstlerischer Leiter der Art Düsseldorf, Joko Winterscheidt, Moderator und Entrepreneur, Uwe Flade, Musikvideo-Regisseur.Foto: Warsteiner.
Foto aller Finalisten des 10-jährigen Blooom Award by Warsteiner mit Jury. Jurymitglieder auf dem Bild von links nach rechts in der zweiten Reihe: Catharina Cramer, Inhaberin Warsteiner Brauerei, Prof. Dr. Stephan Berg, Intendant des Kunstmuseum Bonn, Walter Gehlen, Direktor und künstlerischer Leiter der Art Düsseldorf, Joko Winterscheidt, Moderator und Entrepreneur, Uwe Flade, Musikvideo-Regisseur.
Foto: Warsteiner.

Düsseldorf/Warstein, 15.11.19 – Die Gewinner des zehnten Blooom Award by Warsteiner stehen fest: Der größte offene Kunstpreis für junge, kreative Talente geht in diesem Jahr an Isaac Chong Wai aus Hong Kong und Tal Engelstein aus Israel. Auf der Preisverleihung im Rahmen der renommierten Art Düsseldorf verkündete die Jury die Gewinner des ersten und zweiten Platzes und übergab Daniel Brandt aus Deutschland den Sonderpreis in der Kategorie Musikvideo.

Neben der einmaligen Gelegenheit, ihre Werke im Rahmen der Sonderausstellung auf der Art Düsseldorf (15. bis 17. November 2019) zu präsentieren, erhalten die Gewinner weitere Preise, die ihre Künstlerkarriere unterstützen.

1. Platz | Isaac Chong Wai | Rehearsal of the Futures: Police Training Exercises
Mit seiner Videoarbeit »Rehearsal of the Futures: Police Training Exercises« hat Isaac Chong Wai (29) aus Hong Kong Proteste weltweit, und auch in seiner Heimatstadt thematisiert. Er setzt sich damit auseinander, wie künftige Generationen vergangene Ideologien interpretieren und hinterfragt die Entwicklungen und die Absichten polizeilicher Trainingseinheiten. Die Darsteller im Video führen stark verlangsamte Bewegungen aus, die auf früheren Auseinandersetzungen an Protestschauplätzen sowie auf Übungen in Polizeiakademien basieren. Die Gesten verändern die Wahrnehmung von Performer und Betrachter und werden nicht mehr als bedrohlich, sondern eher als beruhigend empfunden. Damit hat er die Jury überzeugt und sich den ersten Platz gesichert. Der Erstplatzierte Isaac Chong Wai gewinnt ein einjähriges Mentoring mit dem Direktor der Art Düsseldorf, Walter Gehlen, und zudem ein Preisgeld von 1.500 Euro.

2. Platz | Tal Engelstein | Breeders
Tal Engelstein (29) aus Tel Aviv, Israel, gewann mit einer für die Sonderausstellung hergestellten Adaption seines Werkes Breeders den zweiten Preis. In die Stühle aus karamellisiertem Zucker hat der Künstler Fliegenlarven eingesetzt, die im Laufe der Sonderausstellung schlüpfen. Damit setzt er die Lebensmittelindustrie, den biologischen Vorgang der Verdauung und den Kreislauf des Lebens in Beziehung zueinander. Die Stühle sind ein Abbild alten, handgefertigten Mobiliars, stehen für Halt und Beständigkeit und doch zerfallen sie langsam, während die Fliegen eine Metamorphose durchlaufen, fressen und sich vermehren. Auf den Zweitplatzierten Tal Engelstein wartet ein eintägiges Mentoring mit Walter Gehlen.

Gewinner Sonderkategorie Musikvideo | Daniel Brandt (Brandt Brauer Frick) | Masse

Die Sonderkategorie Musikvideo gewann Daniel Brandt aus Deutschland. Das interaktive Musikvideo zum Song »Masse« zeigt die Aufnahmen von zehn Musikern eines Ensembles, die auf verschiedene, für Zuschauer begehbare Räume verteilt sind. So ist es möglich, dreidimensional in die verschiedenen Ebenen der Musik einzutauchen, aber auch in einem separaten Raum das Zusammenspiel aller Instrumente zu erleben. Das Video wurde in einem Atomkraftwerk in der Nähe von Wien aufgenommen, das in den siebziger Jahren gebaut, jedoch nie in Betrieb genommen wurde. Gefilmt wurde an Orten, die für Menschen aufgrund der Radioaktivität gar nicht mehr zugänglich wären, würde dort tatsächlich Strom produziert. Daniel Brandt erhält als Gewinner der Sonderkategorie Musikvideo ein Preisgeld von 500 Euro.

Diese drei Gewinner-Arbeiten sowie die Kunstwerke der Finalisten Henry Baumann mit »12 circles one cut«, Lena Marie Emrich mit »Infinity Drift« und Lukas Schmidt mit »Creativity is not a Talent« werden noch bis zum 17. November 2019 in der Blooom Award Sonderausstellung im Rahmen der Art Düsseldorf zu sehen sein.

Unter den 83 nominierten Arbeiten für den Blooom Award by Warsteiner 2019 ist der Jury ein Projekt besonders aufgefallen: Das »PeaceBuilders artist’s studio« ist ein Kunst- und Handwerkszentrum auf der griechischen Insel Lesbos, in dem Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingslagern künstlerisch aktiv werden und handwerkliche und technische Fähigkeiten erlernen. Aus den Werken der jungen Künstler soll anschließend auf Lesbos eine Ausstellung entstehen. Warsteiner engagiert sich für die Integration junger Geflüchteter in Europa und unterstützt das Projekt »PeaceBuilders« durch den Warsteiner Partnerfonds e.V. mit 2.500 Euro.

Warsteiner Gruppe sagt Danke

Feierlichkeit zu Ehren der Jubilare

Die Jubilare der Warsteiner Gruppe (25 und 40 Jahre Betriebszugehörigkeit) mit Geschäftsführer Technik, Peter Himmelsbach (ganz links) und Inhaberin Catharina Cramer mit Ehemann Frank Cramer (ganz rechts) Foto: Hubertus Struchholz
Die Jubilare der Warsteiner Gruppe (25 und 40 Jahre Betriebszugehörigkeit) mit Geschäftsführer Technik, Peter Himmelsbach (ganz links) und Inhaberin Catharina Cramer mit Ehemann Frank Cramer (ganz rechts)
Foto: Hubertus Struchholz

Warstein, 8. März – Die Warsteiner Gruppe ließ gestern Abend ihre Jubilare hochleben. Eingeladen waren 28 Mitarbeiter, davon feierten 22 Jubilare 25 Jahre und sechs Jubilare sogar 40 Jahre Betriebszugehörigkeit.

Treuer Einsatz: In der Galerie des Warsteiner Sudhauses empfingen die Inhaberin der Warsteiner Brauerei, Catharina Cramer, und der Geschäftsführer Technik, Peter Himmelsbach, die langjährigen Mitarbeiter mit ihren Partner. Die Mitarbeiter kommen aus den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen: aus der Abfüllung, der Produktion, der Instandhaltung, dem Vertrieb und dem Controlling. „Unsere Mitarbeiter tragen täglich zum Erfolg der Warsteiner Gruppe bei. Es ist uns als Familienunternehmen eine große Ehre, dass sie sich bei uns so wohl fühlen und uns so lange die Treue halten. Dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Catharina Cramer.

Große Ehre: Catharina Cramer mit »Kirmes-Oscar« ausgezeichnet

Arbeitsgemeinschaft der nordrhein-westfälischen Schausteller verleiht »Goldenes Karussellpferd«

Catharina Cramer erhält Goldenes Karussellpferd.Foto: Foto Clarc
Catharina Cramer erhält Goldenes Karussellpferd.
Foto: Foto Clarc

Warstein, 30. Januar 2019 – Arbeiten, wenn andere ausgelassen feiern, immer auf Reisen sein, Volksfeste und Weihnachtsmärkte beschicken: In Deutschland zählt die Schaustellerbranche rund 5.300 Unternehmen mit 31.800 Beschäftigten. Sie bespielen ganzjährig Volksfeste, Kirmessen und Weihnachtsmärkte, zu denen insgesamt rund 350 Mio. Besucher strömen. Mit Blick auf Nordrhein-Westfalen arbeitet die Warsteiner Brauerei bei vielen Festen, wie Libori, Cranger Kirmes oder Soester Allerheiligenkirmes, eng mit den Schaustellern zusammen. Für das jahrzehntelange Engagement erhält Brauerei-Inhaberin Catharina Cramer die Ehrenauszeichnung »Goldenes Karussellpferd« der Arbeitsgemeinschaft der Schaustellerverbände in NRW.

»Kirmes- und Volksfeste haben einen unverzichtbaren Stellenwert in unserem Leben und sind nicht nur eine schöne Abwechslung vom Alltag, sondern ein wahres Miteinander, ein Ort der Begegnung«, sagte Catharina Cramer, Geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe, in ihrer Dankesrede vor rund 2.000 Gästen in der Essener Grugahalle. »Durch Ihr Wissen rund um die Besonderheiten von Volksfesten sind sie nicht nur von entscheidender Bedeutung für Städte und Gemeinden, sie tragen maßgeblich zum Erhalt einer lebendigen Volksfestkultur bei«, betont die Brauerei Inhaberin das Engagement der Schausteller. Ausgezeichnet wird Catharina Cramer heute mit dem »Goldenen Karussellpferd« und reiht sich somit in prominente Preisträger der vergangenen Jahre ein: Neben Ministerpräsident Armin Laschet wurden u. a. der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker oder Bundestagspräsident a.D. Norbert Lammert ausgezeichnet. 

Catharina Cramer, die Geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG, wird 2019 mit dem Goldenen Karussellpferd der ArGe der Schaustellerverbände in NRW ausgezeichnet, da sie und ihre Familie über Lippenbekenntnisse hinaus die Schausteller in NRW jedes Jahr aufs Neue unterstützen. So sponsert die Brauerei beispielsweise jährlich die Cranger Kirmes und die Allerheiligenkirmes in Soest. Auch darüber hinaus stehen Frau Cramer und ihr Unternehmen den Schaustellern in allen Bereichen zur Seite. Mit Blick auf den politischen Bereich beispielsweise steht die Warsteiner Brauerei der Schaustellerbranche im engsten Schulterschluss bei und hält das Gewerbe stets hoch – dies insbesondere auch dort, wo Kirmessen und Schützenfeste sowie Karneval zusammenkommen.

In Deutschland werden jährlich 9.750 Volksfeste und rund 3.000 Weihnachtsmärkte gezählt, die Schaustellerbranche ist durch Kleinst- und kleine Familienunternehmen geprägt. Der jährliche Umsatz auf Volksfestplätzen beträgt 4,75 Mrd. Euro.

„Goldenes Karussellpferd“

Die Ehrenauszeichnung wird traditionell zum Jahresempfang einer Person verliehen, die sich um den Erhalt und die Förderung des Kultur- und Wirtschaftsgutes »Volksfest, Weihnachtsmarkt und Kirmes« in NRW verdient gemacht hat. Mit dem »Goldenen Karussellpferd« zeichnet die Arbeitsgemeinschaft der Schaustellerverbände NRW seit 2002 jedes Jahr Persönlichkeiten aus Nordrhein-Westfalen aus, die sich um die Volksfeste und Weihnachtsmärkte besonders verdient gemacht haben.

Undercover Boss bei Warsteiner

Für die RTL-Real-Life-Doku tauschte Gieselmann Anzug gegen Blaumann

Christian Gieselmann an der HopfenmaschineFoto: MG RTL D
Christian Gieselmann an der Hopfenmaschine
Foto: MG RTL D

Christian Gieselmann (47) Geschäftsführer der Warsteiner Gruppe ist seit März 2018 beim Unternehmen tätig und sein Fokus richtet sich primär auf Finanzen, Vertrieb und Marketing. Mit Bierfässern, Zapfhähnen oder Hopfen kommt der gebürtige Westfale sonst eher weniger in Berührung. Am 21. Januar 2019 um 20:15 Uhr ist Gieselmann undercover als „Stefan“ bei RTL zu sehen und gibt einem Millionenpublikum die Chance hinter die Kulissen des Familienunternehmens zu blicken. Für das Erfolgsformat „Undercover Boss“ hat er Anzug gegen Blaumann getauscht. Als „Stefan“ arbeitete er sich durch die unterschiedlichsten Berufe des Unternehmens und erlebte das Biergeschäft als echtes Handwerk von der Pike, dabei stieß Gieselmann auch an seine körperlichen Grenzen.

Nur wenige Monate nach seinem Start bei der Warsteiner Gruppe stellte sich Christian Gieselmann einer ganz besonderen Herausforderung: Er ging als vermeintlicher Kandidat einer fiktiven TV-Show undercover in „sein“ Unternehmen. Zur Tarnung bekam er einen Fatsuit, der ihn 20 Kilo dicker erscheinen ließ, grau gefärbte Haare, einen Bart und ein legeres Outfit. In der 90-minütigen Spezial-Folge absolvierte der Undercover Boss mehr Einsätze als jemals zuvor. Am Firmensitz in Warstein arbeitete er in der Brauerei, im Besucherzentrum Warsteiner Welt sowie auf der Warsteiner Internationalen Montgolfiade, dem größten jährlich stattfindenden Ballonfestival Europas, zu dem über 100.000 Besucher nach Warstein kommen. Außerdem arbeitete „Stefan“ als Bierfahrer im Direktvertrieb der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg in Bayern und gab sich als Erntehelfer auf einem Hopfenhof in der Hallertau.

Boss zieht positive Bilanz

Neben Gieselmann tritt auch Catharina Cramer, die Inhaberin der Braugruppe, vor die Kamera und beschreibt ihre Erwartungshaltung an das Format: „Als die Anfrage für ‚Undercover Boss’ auf dem Tisch lag, war mir klar, dass wir mitmachen. Christian Gieselmann war sofort bereit, sich dieser Herausforderung anzunehmen, die Perspektive zu wechseln und die Ärmel hochzukrempeln. Seine noch kurze Betriebszugehörigkeit zum Zeitpunkt der Drehanfrage half unentdeckt zu arbeiten. Es war somit das ideale Momentum, Christian undercover einzusetzen“, sagt Cramer. Gieselmann ergänzt: „Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, das Unternehmen aus einer anderen Perspektive zu erleben. Ich durfte Kollegen intensiv kennenlernen, die ich im täglichen Wirken sonst vielleicht nicht getroffen hätte und die ihren Job täglich mit viel Leidenschaft erledigen, dass es mich persönlich sehr berührt hat. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich bin gespannt, wie die 90-minütige Folge am 21. Januar um 20:15 Uhr bei RTL bei unseren Kollegen und Kunden ankommt.“